Fest der Gaben – Begrüßung durch Gräfin Korwinne

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verehrte, liebe Standesgenossen!

Voller Ehrfurcht haben wir am Tempel der gerechten Herrschaft gestanden und dem lebendigen Zeugen der garetischen Adelstradition gelauscht Wir haben die Mahnungen an Ehre und Mut, Tapferkeit und Ritterlichkeit gehört. Sie sind uns Tradition und Aufgabe.

Morgen werden wir uns ihrer im ritterlichen Wettstreit hingeben und turnieren!

Hier und jetzt jedoch begrüße ich Euch zum Fest der Gaben!

Hier und jetzt sind wir beieinander als Adlige mit „edlen Herzen“, um uns und der Welt unsere Mildtätigkeit und Freigebigkeit zu beweisen. Diese Tugenden geziemen den gerecht Herrschenden!

Heute feiern wir unser groß-garetischen Spendenangebot für unsere notleidenden Brüder und Schwestern im Osten. Zwar gebieten uns Travia und Tsa, jenen Tobriern weiterhin eine Heimat auf unserer Scholle zu bieten, die sie nach ihrer Flucht vor zwanzig Jahren besiedelt haben, Doch gebieten uns die mildtätigen Schwestern Travia und Peraine, denen zu geben, die in Tobrien einen Neuanfang wagen.

Eine Steuer war auf dem Reichstag zu Beilunk nicht verhandelbar, weil ein Junktim mit der Rückkehr der Flüchtlinge nicht denkbar ist. Doch haben drei Markgrafen und namhafte Adlige Großgeratiens uns aufgerufen, großherzig und freigebig zu sein:

„Auch im Namen der Gemeinschaft des Ordens vom Heiligen Altar zu Korgond und den Trägern der Alten Schwerter der Goldenen Au mögen die gütigen Schwestern Travia und Peraine eurer aller mildtätigen Geist beseelen und euch an die alten Bünde erinnern!“

Das haben die Almosenmeister Groß-Garetiens getan und aus allen Teilen dieses Landes Spenden herbeigebracht, die auf Schloss Gerbaldsaue gesammelt werden, eh sie nach Rommilys in den Friedenskaiser-Yulag-Tempel als Opfer des Tugendadels gebracht werden.

Als ranghöchste unter den Almosenmeistern, von denen viele heute hier sind, sage ich: Danke, Adel Groß-Garetiens. Danke, dass Ihr Euch würdig erweist!

Und nun wollen uns an Speisen und an Geschichten unserer edlen Tradition laben!

 Wappen blanko.svg 
 Kloster.svg 
 
12. Ing 1040 BF zur abendlichen Phexstunde
Begrüßung durch Gräfin Korwinne
Willkommen mit zweifach kaiserlichem Blut

Kapitel 7

Turnier der Ehre
Autor: BB