Der Plan des alten Löwen - Waldspaziergang 2

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Junkertum Waldwacht – Baronie Linara, 12. Praios 1036 BF

Die Eule hatte sich an diesem Morgen auf einen Ast es sich bequem gemacht. Nach einer erfolgreichen Jagd in der Nacht war es nun Zeit neue Kraft durch Schlaf zu bekommen. Ungehalten blickte sie auf, durch die Störungen, nein eigentlich durch die ständigen Störungen die diese Zweibeiner am Boden verursachten. Hier oben war er sicher. Gelangweilt schaute er das eine oder andere Mal nach unten. Bei Tag konnte er nicht so gut sehen wie in der Nacht. Allerdings sorgte das dichte Blätterdach für eine gewisse Dunkelheit, die es ihm erlaubte, ein Teil der Geschehnisse am Boden beobachten zu können, wenn ihm danach war.

Kelfor hatte Banfried an einem halbwegs sicheren Ort zurückgelassen. Er hatte sich dann auf die Suche nach dem letzten Begleiter gemacht, der von diesen Söldnern verfolgt wurde. Er folgte den Spuren zurück bis zur Stelle, wo sich die drei getrennt hatten. Dann hatte Kelfor die Wahl, welche der beiden anderen Spuren er folgen sollte. Er hoffte, die richtige Wahl getroffen zu haben und folgte dann dieser Spur. Dann kam er zu Stelle, wo Jäger und Gejagte zusammenkamen. Er war zu spät. Hier konnte er nichts mehr tun. Kelfor entschloss sich, den Mördern zu folgen, vielleicht konnte er etwas herausfinden. Nach einiger Zeit führten ihn die Spuren zu einem größeren Lager; dass bereits im Abbruch begriffen war. Kelfor schätzte seine Möglichkeiten ein. Das Lager war gut bewacht. Hier unten konnte er nur wenig erreichen. Er zog seine Stiefel aus, bereitete seine Arme aus und konzentrierte sich auf die Melodie. Dann kletterte er einen Baumstamm hinauf und balancierte über den Söldnern auf verschiedenen kleinen Ästen so geschickt, dass eine Eichhörnchen neidische werden konnte. Die Wachen achtete auf das, was in Höhe des Erdbodens auf ihr Lager zukommen könnten und bemerkten Kelfor in den Baumkronen nicht. Schließlich konnte Kelfor einen Mann ausmachen, der der Anführer zu sein schien. Er war der Einzige im Lager, der keinerlei Arbeiten durchführte und schien ungeduldig auf etwas zu warten. Er blickte immerzu auf einen kleinen runden Gegenstand, von dem Kelfor wusste, dass dies einer dieser kleinen Uhren aus dem Lieblichen Feld war. Einer der Söldner, anscheinend einer Unterführer kam zu seinem Anführer und erstattete ihm Bericht.

„Herr, wir haben Zwei von den Dreien erwischt. Zwei Trupps sind noch unterwegs.“

„Egal, wir verlassen diese verfluchten Wald, JETZT.“

„Herr was ist mit den beiden Trupps?“

„Lasst Vorräte zurück. Wenn wir nicht mehr da sind, dann werden Sie sich zu dem Ausweichtreffpunkt begeben, wo sie dann einsammelt werden.“

Der Söldner nahm kurz Haltung und verschwand, um den Befehl zum Aufbruch zu geben.

Kelfor hatte genug gehört. Mehr war hier nicht zu erfahren. Vorsichtig ging er über den Baumkronen zurück, um seine Stiefel zu holen und begab sich dann zu dem Ort zurück wo er Barnfried zurückgelassen hatte.

Einige Zeit später war er zurück, nur es war kein Barnfried mehr da.