Das Einhorn in Eslamsgrund - Abfassung des Berichts der Hauptfrau

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus dem Bericht der Hauptfrau

Kurz nach dem Mittagsgong des 30. Efferd 1036 BF kam es kurz nacheinander zum Betreten der Unterkünfte der Rumpftruppe der reichsstädtischen Polizeykräfte durch den hohen Herrn und Kaufmann Sequin von Weidenhoff sowie den Knappen Kunibald von Eychgras. Beide machten Anzeige über einen Vorfall auf dem Markt.

Von Weidenhoff wurde zu Protokoll gegeben, dass es zu einer Erhebung des Volkes kommen werde, um einen Umsturz des Grafen von Eslamsgrund zugunsten des Hauses Eslamsgrund herbeizuführen. Nachdrücklich verwies er auf die Gefahr für den allgemeinen Frieden in der Grafschaft und dem Königreich und forderte eine rasche Unterdrückung des Aufstands. Die Geweihtenschaft des Nandus sei vor Ort mit der Erwartung des Eingreifens der Gerbaldsgarde.

Eychgras bestätigte den Vorfall. Seiner Aussage nach jedoch sei der Vorfall nach einer aufrührerischen Rede eines Nandus-Geweihten selbst eingetreten, der zum Umsturz aufgerufen habe. Weitere Geweihte des Nandus hätten verteilt in der Menge durch laute Rufe die Stimmung aufgeheizt sowie durch Verteilung von Flugblättern mit eindeutigem Inhalt unter den Umstehenden.

Beide Adlige wurden gemäß ihrem Stand zu ihrer eigenen Sicherheit in die Gästequartiere des Gerbaldsbergs eskortiert.

Im Anschluss befahl ich die Ausrückung von zwei Lanzen, geführt von Falberich Ballrath und Unswin Streuholm. Auf dem Weg zum Markt wurde von einem Bürger berichtet, es sei zu einem Tumult gekommen, nachdem Agenten des Feindes die Menschen zur Abkehr von den Göttern aufgerufen haben. Sie seien bewaffnet gewesen und hätten den Praios-Tempel gestürmt.

Als die Truppe vor Ort ankam, traf sie auf eine erregte Menge. Der Praios-Tempel war in der Tat gestürmt und der Gong widerrechtlich von Subjekten besetzt und zu nicht autorisiertem Ertönen genutzt worden. Vor dem Druckhaus Andermann war die Abhaltung der aufrührerischen Rede noch nicht beendet. Eine nicht unerhebliche Menge wurde dort von einem Nandus-Geweihten durch eine Rede manipuliert. Im hinteren Teil des Marktplatzes kam es bereits zu Handgemenge und allgemeinen Plünderungen der Stände.

Ein geregelter Aufstand wurde nicht vorgefunden, dafür aber eine komplexe Tumultsituation mit unterschiedlichen Rechtsbrüchen.

Ich befahl vier Mann unverzüglich in den Praios-Tempel zur Sicherstellung des Gongs. Sechs Mann befahl ich zum Druckhaus Andermann, um dort die Festsetzung der Rädelsführer und die Beschlagnahmung lästerlicher Schriftwerke einzuleiten. Der Rest erhielt den Befehl zur Herbeiführung von Ruhe und Ordnung auf dem Platz. Unruhestifter und jeder Aufrührer sollten festgesetzt werden.

Ich führte das Kommando im Druckhaus Andermann selbst und ordnete die Festnahme der anwesenden Geweihten des Nandus sowie des Filandro Andermann an. Die Gefangenen befinden sich im Keller des Rathauses und werden dort von sechs Mann Gerbaldsgarde und dem Falkensteiner Ritter Angrist von Rond bewacht, der an der Festnahme beteiligt war.

 Wappen Mittelreich.svg  Wappen Koenigreich Garetien.svg   Wappen Grafschaft Eslamsgrund.svg   Wappen Reichsstadt Eslamsgrund.svg  
 Reichsstadt.svg 
 
30. Eff 1036 BF zur abendlichen Firunstunde
Abfassung des Berichts der Hauptfrau
Wider Fron und Götter

Kapitel 4

Alte Glut lodert wieder
Autor: JüS, BB