Danos letzter Ritt - Vater Aedin befiehlt: Ruhe

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sancta Boronia, Namenlose Tage

Chronica Sanctae Boroniae, anno 1039 BD

30. Rahja 1039 BF

Das Jahr ging vorbei am 30. Rahja, es ist das 16. Jahr des Prätors Aedin zu Naris, Boron lenke seine Schritte.

Es haben uns verlassen drei Diener des Raben, zwei Geweihte anderer Götter, zwei Dutzend Reisende und Pilger, die allhier ewige Ruh gefunden haben. Es kamen zu uns zwei Diener des Raben. Eine Geweihte der Peraine.

Die Einnahmen des Klosters beliefen sich auf 23.777 Silbertaler, nicht gerechnet Spolien und Geldopfer. Abzüglich der Ausgaben verbleiben dem Kloster 7.593 Silbertaler, von denen 7.000 zurückgelegt werden für den Ausbau der Tempel für Golgari und Bishdariel und des Boronangers.

Es besuchten das Heiligtum dero Pilger 341 in diesem Jahr. 302 verließen uns wieder, darunter sechs aus dem Vorjahr.

Unter unserem Dach nächtigen derzeit 22 Pilger, darunter sechzehn im Gefolge des Leichnams Seiner Hochwohlgeboren Danos von Luring, Friede seiner Seele.

1. Namenloser

Kunde erreicht uns aus Perricum: Der Schattenmarschall, Boron zerquetsche seine Seele, hat Perricum angegriffen und erobert. Unruhe breitet sich im Tempel aus. Vor allem die Pilger wollen schnell aufbrechen. Die Geweihten sind alarmiert. Vater Aedin befiehlt: Ruhe.

Alle beten

2. Namenloser

Keine Vorkommnisse. Alle beten.

3. Namenloser

Es gibt Streit. Möge Boron eingreifen und Etilia die Gemüter beruhigen. Der Reiches Erzkanzler hat zu den Waffen gerufen und befiehlt die Ritter und Kämpfer nach Rommilys und Vierok. Eilt selbst nach Gaulsfurt. Einige der Pilger wollen sogleich aufbrechen, sich den Verteidigern in Rommilys anschließen. Andere drängen Richtung Gareth. Wieder andere wollen die Tage der Sternenleere abwarten. Drei brechen auf gen Rommilys, der Schweigende möge ihre Seelen behüten und ihre Namen vor dem Vergessen bewahren: Ritter Barnemund, Ritter Herdan, Ritterin Walbirg und Aurora
Der Datenwert „. Vater Aedin befiehlt: Ruhe

Alle beten.

4. Namenloser

Die Träume sind schlecht. Ein Pilger träumte von einem Spiegel. Vater Aedin ist wach. Die Deuter Bishdariels hüllen das Kloster in die Sicherheit Borons vor dem Wirken der Augen dessen, der keinen Namen hat.

Alle beten.

5. Namenloser

Schatten umlagern die Mauern des Klosters. Das Angesicht des Götterfürsten vermochte heute nicht, die Schleier des Nebels zu zerreißen, der in den Tälern hängt. Den toten König der Ritter begleiten nun göttergefällige Zwölf. Diese haben heute ein erstes Gebet in seinem Namen gesprochen und zu seinen Ehren einen Göttindienst abgehalten, auch wenn er noch nicht die Ehre der Altäre erreicht hat. Möge dies bald geschehen. Danos‘ Geist inspiriert die Seinen zu göttergefälligem Handeln und zu mutigem Sinn.

Die Nebel lichteten sich. Alle beten.

1. Praios 1040 BF

Ein neues Jahr beginnt! Preiset und frohlocket, denn mit dem Lauf der Jahre kommen wir dir, Boron, näher!

Heute verließen uns die Pilger in Danos‘ Namen. Es sind ihrer Zwölf, und sie seien als Boten des neuen Jahres mit allem Segen in die Welt entlassen: Kronvogt [[Nebendarsteller ist“ enthält ungültige Zeichen (z. B. „[“), die in einem Attributnamen nicht vorkommen dürfen.
, Baron Nimmgalf, Landvogtin Melina, die Ritter Ira, Linjan, Rondradan, Yosmina, Reto, Selinde, Maya, der Knappe Sol sowie unser Bruder Torben.