Danos letzter Ritt - Stolz, mit dem Grafen zu reiten

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verehrte Mutter,

du ahnst nicht, was hier los ist! Gestern kam die Kaiserin im Heerlager an und morgen schon wird sei mit Alveranstreu den Stein spalten! Wir sind mit dem groß-garetischen Heerbann an der östlichen Flanke untergebracht - Graf Danos hat darauf bestanden, die ehrenvolle gefährlichste Position einnehmen zu dürfen. Obwohl ich jetzt „Ritter Danos“ sagen darf! Ich habe mit ihm gesprochen und bin ihm zugeteilt!

Der Reihe nach, Mutter, damit du es verstehst: Wir sind ja hier vor sechs Tagen angekommen; dann musste Marschall Reiffenberg erst einmal mit dem Hofmarschall Salvin von Streitzig verhandeln, wo unser Heerbann lagert. Dabei hatte Ritter Danos natürlich Mitspracherecht - immerhin ist er ja nicht nur König der Ritter, sondern gehört zu den Kämpfern mit der meisten Schlachtenerfahrung! Wir wurden dann schon aufgeteilt, vor allem in schnelle und langsame Einheiten. Reiffenberg ist auch seit unserer Ankunft im kaiserlichen Stab und nicht mehr eigentlich unser Anführer. Jedenfalls wir Eslamsgrunder Ritter kamen zum Reiterheer. Und stell Dir vor: Das führt Ritter Danos an! Natürlich! Ich habe mich auch gleich mit einem ehemaligen Knappen des Grafen angefreundet, Herdan von Mohnfeld. Ein Ehrenmann, Mutter! Er hat mir die Reichsforster Truppen erklärt - 150 Ritter haben die hierher geschickt! Und mit den Reitern aus den anderen Grafschaften und sogar anderen Provinzen bilden wir das Reiterheer.

Das bedeutet, dass wir dem Hauptheer meist voranreiten und die kleinen Hindernisse aus dem Weg räumen sollen. Oder die Flanken decken, damit dem Hauptheer und dem Tross nicht passiert. Wir werden also von allen am meisten zu tun bekommen, uns unter Beweis stellen können und sind dabei sogar ziemlich unabhängig. Ritter Danos kann schließlich nicht immer erst den kaiserlichen Stab befragen, ehe er einen Angriff befiehlt oder ein paar schwarztobrische Schergen verfolgen lässt!

Ich bin so glücklich! Ich werde morgen beim Steinspalten mein Kurzschwert Rondra darbieten und darum bitte - auch was: flehen! -, dass ich Ritter Danos nicht von der Seite weichen muss! Dazu muss ich versuchen, in seine Schwadron zu kommen, aber Herdan will mir dabei helfen und Rondger (von Scheupelburg); das ist ein sehr zuvorkommender Hausritter am gräflichen Hof. Vielleicht will ich da auch hin, wenn wir Haffax erst mal den Hintern versohlt haben!

Jetzt versuche ich noch ein paar Wappen zu lernen, mich im Schwertkampf zu üben und weitere Leute kennen zu lernen!

Es umarmt dich deine dich liebende Tochter

Alenja

P.S.: Vater ist beim Tross. Da gefällt es ihm wohl auch besser als bei uns geschwinden Reitern! Er schreibt dir bestimmt auch noch. oder nicht - kennst ihn ja.

Wappen Rommilyser Mark.svg
Ereignis:
Heerschau in Gallys
Datum:
19. Ing 1039 BF
Details:
Das kaiserliche Heer trifft sich zum heerzug gegen Haffax in Gallys in er Rommilyser Mark. Truppen aus allen Provinzn finden sich hier ein und werden zu Heerhaufen reorganisiert. Nach der rituellen Spaltung des Steins durch Alveranstreu in den Händen der gesalbten Herrscherin Rohaja von gareth bricht das Heer auf gen Osten.