Auf den Spuren des entrückten Königs Alrik - Rondras Beitrag

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

9.Phex 1034 BF am Abend, Burg Aldengrund

"Nun denn, meine Knappentochter. Erzählt nun einmal ausführlich was euch zu mir führt. Ein Märchen über Kaiser Alrik sagtet ihr?", forderte Felan seinen Gast auf, während er ihr aus einem Tonkrug persönlich Wein in ihren Pokal einschenkte, bevor er sich ihr gegenüber in seinen Sessel sinken ließ. Er wirkte weniger skeptisch, als seine Frage vermuten ließ, sondern erschien ernsthaft neugierig.

"Ein Märchen und ein Bericht, mein Rittervater", antwortete Iralda von Ochs in ebenso freundschaftlichem Tonfall. "Ihr wisst das Cordovan von und zu Praiosburg kürzlich einen grausamen Tod gefunden hat?"

"Ich hatte etwas derartiges gehört", bestätigte Felan nickend.

"Da er keine direkten Erben hat hatte man mich über seinen Nachlass informiert. Darunter fand sich auch ein Schriftstück, ein Märchen wie ihr es nanntet." Sie hob eine Lederhülle auf, die sie vorher neben sich gelegt hatte, öffnete sie und zog ein Papier daraus hervor, dass sie nun Felan überreichte. Dieser nahm es entgegen und sah sie fragend an. "Lest es nur zuerst", ermunterte sie ihn und er vertiefte sich in dem Schriftstück, es in das Licht der Kerzen haltend.

"Sultan Al'Rik?", fragte er vom Pergament aufsehend als er zuende gelesen hatte, und reichte es ihr behutsamer als er es entgegengenommen hatte zurück.

"Ich sehe ihr zieht den gleichen Schluß wie ich", bemerkte sie erfreut.

"Es scheint fast zu offensichtlich zu sein. Und doch... ein Handschuh von der Rüstung des großen Kaisers." Kurz schien der baron von Puleth in seinen Überlegungen zu versinken, während Iralda ihn aufmerksam beobachtete und auf weitere Reaktionen wartete. Als es dann schien als hätte er genug überlegt sah er Iralda an. "Ihr kommt nicht zu mir, ohne einen Gedanken dabei zu haben und nur um mir ein altes Märchen des Namenspatrons unseres Ritterbundes zu überreichen, oder? Ihr wollt ihn selbst suchen, nicht wahr? Ausziehen und diese ritterliche Queste vollführen", fragte er mit einem Anflug des Lächelns auf den Lippen. Iralda nickte nur und lächelte ebenso, als sie sprach.

"Genau das hatte ich vor, wenn ihr dies als einrechtes und sinvolles Unterfangen ansehen würdet. Und ich hatte gehofft auf euren Segen dabei zählen zu können."

"Mein Segen? Den habt ihr, Baroness, den habt ihr mit Sicherheit! Ein Artefakt Alriks zu finden? Was für eine ritterliche Queste! Ihr macht mich stolz als Ritter, dass ihr ein solches Unterfangen beginnen wollt. Doch...eine Bedingung habe ich dazu!"

"Eine Bedingung? Welche, Hochgeboren?"

"Ihr müsst mich mitnehmen auf die Reise! Ich will dabei sein, wenn wir auf diesen Schatz stoßen! Nein, ich MUSS dabei sein!" Felans Gesicht strahlte regelrecht vor Begeisterung. "Mein starker Arm soll an eurer Seite weilen, und eure Suche unterstützen, die ich auch zu meiner mache, wenn ihr erlaubt. Ich kann doch meine Knappentochter nicht allein reisen lassen und den ganzen Ruhm alleine ernten, während ich hier faul warte, dass sie den größten Fund unserer jungen Bundesgeschichte macht!" Er lachte auf und hieb sich vor Vergnügen die Faust in die flache Hand.

"Mit dem allergrößten Vergnügen nehme ich euer Angebot mich zu begleiten an, Hochgeboren. Es wäre mir nicht nur Ehre sondern große Freude das Schild usneres Bundes daran teilnehmen zu wissen."

"Dann ist es abgemacht. Da gibt es für eine solche Expedition aber noch allerlei zu planen und zu beraten."

"Das habe ich bereits in Angriff genommen, wenn ihr hier meine Pläne betrachten wollte...", antwortete Irdala und reichte Felan weitere Pergamente.

Noch lange wurde diesen Abend und die halbe Nacht in der Bibliothek der Burg Pläne geschmiedet.