Auf den Spuren des entrückten Königs Alrik - Hesindes Fingerzeig

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

20. Tsa 1034 BF, Praiosburg, Baronie Bärenau

„Bitte hier entlang, Euer Hochgeboren.“ Die Praiosgeweihte Hardane Praioslieb Ginsterbeck führte die Baroness zu Bärenau, Iralda von Ochs, auf den Boronanger der vor den Toren der Praiosburg lag. In sich gekehrt betete die junge Edle vor dem Grab des Verstorbenen Cordovan von und zu Praiosburg. „Nach Wilbur nun auch noch der gute Cordovan, Praios habe ihn seelig.“

Betrübt schritten die beiden Damen in seine Gemächer. Hardane öffnete die Tür und schritt zuerst hinein. „Wir haben sein Hab und Gut ein wenig geordnet, doch uns ist nicht klar, wem wir dieses überstellen sollen?“

Iralda hob den Deckel einer schweren Holztruhe an. „Wer sind denn seine nächsten Verwandten? Hatte er Kinder?“ Die Praiosgeweihte zuckte mit den Schultern. „Ich lebte einige Götterläufe mit ihm hier auf dieser Burg, doch kann ich Eure Fragen nur unzureichend beantworten. Kinder hatte er wohl keine, zumindest ist er keinen Traviabund eingegangen. Ob noch irgendwo unentdeckt Bankerte bestehen, kann ich nicht sagen. Seine Eltern sind schon tot, glaube ich, und seine Schwester ebenfalls. Auf jeden Fall brach er den Kontakt zu ihr ab. Treuwide so ihr Name, soll wohl einen Feuerfang geehelicht haben.“

Die junge Baroness setzte sich auf die Bettkante und blätterte in einigen Unterlagen des Landedlen. „Nun gut, im Moment ist nicht die Zeit, dieses aufzuklären. Ich gestehe der Praioskirche sein Erbe zu, so innerhalb eines Götterlaufes niemand Anspruch darauf erhebt.“ Iralda grübelte einen Moment. „Die Erlebnisse des Weibels Cyberian Brotbäck, was hat es mit diesem auf sich?“, sprach sie und überflog sein Tagebuch.

Hardane lächelte unwissend. „Cyberian, nie gehört… Aber wenn ich mich recht erinnere ist der Name Brotbäck der Geburtsname Cordovans gewesen, bevor er zu Kaiser Hals Zeiten in den Adelsstand erhoben wurde. „

Iralda schien die Anmerkungen überhört zu haben, denn die Lektüre fesselte sie. „Euer Gnaden, würdet ihr mir einen Gefallen tun und mir dieses Schriftstück überlassen? Es beinhaltet ein wunderschönes Märchen über einen Sultan Al’rik, welchen mein Interesse geweckt hat.“ Erwatungsvoll schaute sie zu der Geweihten und hielt ein Schreiben in ihre Richtung. „Sollte ich diese Urkunde richtig deuten, so ist der eben genannte Weibel in der Schlacht vor Mherwed 1010BF im Khomkrieg gefallen.“

„Gewiss, wenn ihr es haben wollt.“ Stimmte die Praiosgeweihte zu. „Habt Ihr Euch schon Gedanken zu der Thematik der Herrschaft der Praiosburg gemacht?“

Iralda grübelte einen Moment. „Für den Übergang wird Turike zu Stippwitz die Geschicke hier lenken.“ „Gewiss, Euer Hochgeboren, für wie lange?“, entgegnete Hardane.

Die Baroness verlies lesend und völlig gebannt von dem Tagebuch den Raum. „Für den Übergang.“