Am Abend der Herrin I

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dramatis Personae

Quelltempel zu Nattersquell, 9. Peraine 1034 BF

Keine Stunde mehr bis zum vereinbarten Treffen des Storchenbundes, der Orden der bisher nur Gerüchte aufgewirbelt hat, der Orden der bisher keine Taten vollbracht hat und vor allem der Orden dessen Initiator in keinem Orden vertreten ist.

Ein kurzes Schreiben von Junker Lahor Vandass vom Dragenfels, der eigentliche Gründer des Ordens, in dem er sich entschuldigt nicht direkt am ersten Abend des Bundes dabei sein zu können. Er bat ihn, Ulfried, doch durch den ersten Abend zu geleiten und um die Gerüchte der Bund sei verfallen bevor er bagann eindlich ein Ende zu bereiten.

"Es ist soweit, heute habe ich meine Feuertaufe in der Gesellschaft, heute trete ich für meine Überzeugung ein, und zwar vor wichtigen Persönlichkeiten." Schnellen Schrittes bringt Ulfried die Strecke zwischen des Hauses, in dem er Throndwig von Bregelsaum traf, bis zum Tempel der Peraine hinter sich. "Ob das alles so verläuft wie Throndwig sich das vorstellt?" Erste Zweifel machen sich bereit, ob Ulfried sich da nicht übernommen hat. Aus Sorge um sein Land und seinen Bewohnern hat Ulfried immer in seinem Junkertum geholfen, durch Spenden geholfen, mit Bankiers gesprochen um Finanzierungen zu regeln sogar selbst Hand angelegt, wenn Not am Mann war. An den Gesellschaftlichen Pflichten eines Niederadeligen hat er bisher kein Interesse gezeigt. Er war bei keinem Turnier, bei keiner Vermählung und bei keinem Begräbnis. Präsente verschickt, ja. Aber er war nie zugegen. Und nun soll er einen Orden mitgründen? Zum engagierten Adel Aventuriens sprechen? Er hat sich zuviel zu gemutet...solang es auf Papier war, war es in der Ferne und klang lediglich verlockend, nun ist es bitterer Ernst.

"Herr, sie werden Euch schon nicht den Kopf abreißen." Gerding wartete vorm Hintereingang des Tempels auf Ulfried und riss ihn aus seinen Gedanken. Wie immer wusste er was zu sagen ist, und wieder einmal zeigt sich, Ulfried hätte keinen besseren Haushofmeister und Freund finden können. "Du hast Recht, aber ich fühle mich unwohl vor solch wichtigen Persönlichkeiten. Diese Leute haben doch viel wichtigeres zu tun als mir kleinem Mann zu zuhören." Gerding legt die Hand seines Herren in seine "Herr, wenn es wichtigeres gäbe, wären sie dort. Sie stehen aber vor eben jenem Eingangstor des Peranie Tempels zu Nettesquell, eben diesem Tempel in welchen Ihr nun zum Bund aufruft. Nun erhebt Euren Kopf und gründet diesen Orden mit Stolz und Würde. Und Eure Worten werden fruchtbaren Boden finden, wachsen und gedeihen."

Ulfried erhebt den Kopf und lacht, laut befreit und umarmt seinen Hofmeister. "Gerding, damit habt Ihr mir sehr geholfen" "Wie meint Ihr?"Gerding fand seine Worte zwar aufmunternt aber gleich so stark "Nun Gerding, mein alter weiser Freund, Ihr habt gerade meine Rede beendet. Ich fand keine Schlussworte und das machte mich nervös, dank Euch kann ich nun noch meine Rede beenden!" Ulfried zog ein Büchlein und murmmelte vor sich hin "fruchtbarer Boden....gedeihen"

Ährengard von Spornstein-Nettersquell öffnet die kleine Hinterpforte "Euer Wohlgeboren, der Tempel steht Euch zur Verfügung" Ein starken Blick traf Gerding von seitens seines Herren "Gerding, lasst uns den Tempel betreten und die Tore öffnen."