Waldsteiner Wölfe

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Politik:
Obrigkeit:
Kommandantin Yalinda von Streitzig der Waldsteiner Wölfe (seit 15. Ron 1022 BF)
Besondere Mitglieder:
Besondere Verstorbene:
Anzahl Mitglieder:
70
Militär:
Sollstärke:
70
Erfahrung:
erfahren – Veteranen
Yalinda von Streitzig j.H., Sinarya von Sertis
Stadt Uslenried, Burg Silberzahn, Streitzensfeld
Grafschaft Waldstein: Baronie Uslenried, Kaiserlich Sertis
7 Rudel zu jeweils 10 Mann, dazu Kommandoebene
volle Sollstärke
Schwertkämpfer, Säbelfechter, Bogenschützen, leichte Reiterei, Plänkler (Uslenried), Axtschwinger, Bogenschützen (Sertis)
adelseigener Söldnerverbund, finanziert von den Häusern Streitzig und Hartsteen
schwarz-rot-gelb-grün
der Waldsteiner Fuchs
Wölfe auf der Spur

Die Waldsteiner Wölfe sind eine Söldnertruppe, die derzeit ausschließlich von Baron Wulf von Streitzig j.H. zur Greifenklaue und Pfalzgraf Hilbert von Hartsteen finanziert wird. Kommandantin ist Yalinda von Streitzig j.H., die Schwester des Barons. Geistlichen Beistand erhält die Truppe von Jessa al Tern, der man nachsagt, eine Dienerin des Blutgottes Kor zu sein; zugleich ist sie stellvertretende Kommandantin der Söldlinge.

Die Sertiser Axtschwinger und Bogenschützen sind in Hornbeil stationiert. Sinarya von Sertis übt dort ein strenges Regiment aus und ist wenig glücklich darüber, dass ihr Halbbruder, der Pfalzgraf zu Sertis, den Söldnern wenig bis keine Beachtung schenkt. Im Frühjahr 1026 BF konnte ein Aufstand der Sertiser Söldner wegen fehlender Soldzahlungen gerade noch verhindert werden.

Die Söldner sind in Rudel von jeweils 10 Mann organisiert. Standorte sind die Stadt Uslenried (3 Rudel), Sertis (2 Rudel) und Streitzensfeld (2 Rudel, eines davon beritten).

Die Truppe wurde nach dem Greifenzug gegründet, die ersten Mitglieder rekrutierten sich aus den Überlebenden der berüchtigten Schwarzen Schwerter des Colonello Guvio di Szarfas, welche der Baron von Uslenried seinerzeit angeworben hatte.

Anführer

von bis Titel Wappen Name Kommentar
15. Ron 1022 BF amtiert Kommandantin Wappen Haus Streitzig Jung.svg Yalinda von Streitzig

Die einzelnen Rudel

Erstes Rudel der Uslenrieder Rallerwölfe (Schwertkämpfer)

Zweites Rudel der Uslenrieder Rallerwölfe (Säbelfechter)

Dieses Rudel war von 1025 bis zum Beginn des Jahrs des Feuers 1027 BF am Siegestempel zu Puleth stationiert. Nachdem die Zornesritter bis auf den aus ihren Reihen stammenden Prätor des Rondrascheins alle Ordenskrieger zu anderen Aufgaben abgezogen hatte war dieses Rudel der Waldsteiner Wölfe die einzig verbliebene dauerhafte Schutzmiliz am Baugund des Siegestempels.

Drittes Rudel der Uslenrieder Rallerwölfe (Bogenschützen)

Viertes Rudel der Uslenrieder Rallerwölfe (Leichte Reiterei)

Fünftes Rudel der Uslenrieder Rallerwölfe (Plänkler)

Erstes Rudel der Sertiser Steinwölfe (Axtschwinger)

Die kleine Truppe um die zwergischen Zwillingsbrüder Bothrom und Bartolosch, zwei raubeinige, von ihrer Sippe verstoßene Erzzwerge, ist ein ständiger Unruheherd, sowohl im Kampf wie auch im sonstigen Leben. Mit ihren Streitäxten, beide Zwillinge jeweils mit ihren Felsspaltern, werden die Axtschwinger vornehmlich eingesetzt, um Schneisen in die gegnerischen Fronten zu schlagen. Die ausbleibenden Soldzahlungen im Jahr 1026 BF, kurz nach Amtsantritt des damaligen Reichsvogts Hilbert von Hartsten, führten beinahe zu einem Aufstand der Truppe. Mit viel Fingerspitzengefühl und noch mehr Branntwein konnte die Meutenführerin der Sertiser Steinwölfe, Sinarya von Sertis, jedoch bisher das Gemüt der aufbrausenden Söldner im Zaum halten.

Zweites Rudel der Sertiser Steinwölfe (Bogenschützen)

Die 10 Bogenschützen unter Elida Horchwyl gelten als pflegeleicht und loyal.

Historie der Waldsteiner Wölfe

1022 BF Gründung der Waldsteiner Wölfe durch Wulf von Streitzig und Lydia Yasmina von Hartsteen

Erster Einsatz der Wölfe gegen die Rubinbrüder

1025 BF Stationierung der Säbelschwinger bei der Baustelle des Siegestempels von Puleth
1026 BF Ausbleibende Soldzahlungen führen fast zu einem Söldneraufstand der Sertiser Steinwölfe
1027 BF Einsatz der Waldsteiner Wölfe im Jahr des Feuers
1028 BF Endgültige Zerschlagung der Rubinbrüder bei der Schlacht im Blutmoor
1032 BF Hilbert von Hartsteen ruft die Söldner zu seinem Konflikt mit dem Höllenwaller Baron Malepartus von Helburg

Kommandostruktur

Waldsteiner Wölfe
Kommandant Yalinda von Streitzig j.H. zur Greifenklaue
stellv. Kommandant Sinarya von Sertis
Meute 25px Uslenrieder Rallerwölfe 25px Sertiser Steinwölfe
Meutenführer Yalinda von Streitzig j.H. zur Greifenklaue Sinarya von Sertis
stellv. Meutenführer Jessa al Tern
Adjutant: Bertrand Gerstunger
Bothrom, Sohn des Bugrosch
Standort Stadt Uslenried Streitzensfeld Hornbeil
Standortkommandant Jessa al Tern Tara von Uslenried Sinarya von Sertis
2. Standortkommandant Alrigo Kalverin Growing Boskov Bothrom, Sohn des Bugrosch
1. Rudel Rallerwölfe 2. Rudel Rallerwölfe 3. Rudel Rallerwölfe 4. Rudel Rallerwölfe 5. Rudel Rallerwölfe 1. Rudel Steinwölfe 2. Rudel Steinwölfe
Waffengattung Schwertkämpfer Säbelfechter Bogenschützen Leichte Reiterei Plänkler Axtschwinger Bogenschützen
Rudelführer Jerrick Belsberg Alrigo Kalverin Herline Menzheimer Tara von Uslenried Growing Boskov Bothrom, Sohn des Bugrosch Elida Horchwyl
stellv. Rudelführer Geria Gerla von Breitenbach Sirena Kettelbeck Varianelya Wind-singt-in-den-Bäumen Alkaja von Alka Thornhild Hinske Batrolosch, Sohn des Bugrosch Fredegast Wertschimmel
... Gorm Hettich ... ... Ettel Gerrens, ... Herline Menzheimer
... ... ... ... Alrike Moosbacher ... ...
... ... ... ... Drego Lurensberg ... ...
... ... ... ... ... ... ...

Frühere Mitglieder

Verwendung der Waldsteiner Wölfe im Spiel

Die Waldsteiner Wölfe tauchen immer da auf, wohin der ritterliche Arm der Häuser Streitzig und Hartsteen nicht reicht oder Verstärkung braucht.

Briefspieltexte mit den Waldsteiner Wölfen

als Akteure
weitere Erwähnungen