Ulinai von Weyringhaus-Rabenmund

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen Familie Weyringhaus.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Titulatur:
Ew. Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Edle
Daten:
Alter:
35 Jahre
Tsatag:
12. Eff 1006 BF
Geburtshoroskop:
Horas, Marbo, Aves, Delfin
Familie:
Geschwister:
Roban (Symbol Tsa-Kirche.svg22. Ron 999 BF), Sigman (Symbol Tsa-Kirche.svg22. Ron 999 BF), Orlan (Symbol Tsa-Kirche.svg16. Eff 1003 BF), Ondinai Arnagunde (Symbol Tsa-Kirche.svg16. Eff 1003 BF), Ulinai (Symbol Tsa-Kirche.svg12. Eff 1006 BF), Lassan (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Phe 1008 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
sehr kaisertreu und idealistisch
Besonderheiten:
Lebt mit ihrem Gatten in Elenvina, wo dieser der Gesandte des Fürstentums Kosch ist.
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Auch die jüngere Tochter des Burggrafen trägt die Bürde derer von Weyringhaus, äußerlich weder Rondra noch Rahja sonderlich wohlgefällig zu sein. Allerdings durchlief sie die harte Wehrheimer Schule mit deutlich mehr Einsatz und größerem Erfolg als ihre älteren Geschwister. Schon als Sechzehnjährige zeichnete sie sich außerdem durch einen scharfen Verstand und eine rasche Auffassungsgabe aus. Anders als ihr Vater nahm sie auch kein Blatt vor den Mund: ihre kritischen Rückfragen waren bei jedem Bittsteller gefürchtet - zeitweise versuchten die Beamten des Magistrates sogar, wichtige Audienzen auf die wenigen Tage zu legen, an denen Ulinai die Akademie verlassen durfte.

Insgeheim träumte Ulinai als Mädchen von einer Karriere in der Rondra-Kirche, aber die Familie Weyringhaus hat seit der Priesterkaiserzeit ganze drei Geweihte (und nebenbei: keinen einzigen Magier) hervorgebracht. Statt dessen schlug sie im Leben einen eher unerwarteten Pfad ein: Sie hatte kaum die Wehrheimer Akademie abgeschlossen, als sie in Gareth Duridan von Sighelms Halm, dem damaligen Kanzler des Kosch, begegnete. Der weilte eigentlich in der Raulsmark, um mit Burggraf Oldebor einen Ehevertrag zu dessen älterer Tochter Ondinai auszuhandeln. Dann aber verliebte er sich Hals über Kopf in Ulinai, die diese Zuneigung auch erwiderte. Kurzerhand wurde daraufhin der schon fast fertig formulierte Vertrag an einer entscheidenden Stelle geändert: dem Namen der Braut.

(O. Baeck)

Mittlerweile ist Ulinai mit dem Koscher Diplomaten Duridan von Sighelms Halm verheiratet und weilt mit ihm zu Elenvina.

Briefspieltexte betreffend Ulinai von Weyringhaus-Rabenmund

als Mitwirkender