Stadtteil Sankt Parinor

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neueste Briefspieltexte:
Politik:
Obrigkeit:
Ritter Sharban von Sankt Parinor (nominell)
Einwohner:
1300
Infrastruktur:
Tempel:
, Praios, Peraine, Boron
Schreine:
Nandus
Kultur:
Helden & Heilige:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Gar-I-03-f(Heg)
Kloster.svg   

Sankt Parinor heißt jene erst unter Reto eingemeindete Vorstadt Gareths, die sich um den Stiftstempel des Heiligen Parinor, Patron der Apotheker, gebildet hat. In diesem halb dörflichen Umfeld haben sich zahlreiche Handwerker angesiedelt - darunter auch einige Apotheker und Alchimisten, unter anderem die bekannte Clea Cornweyher.

Der Gesplitterte Berg im Süden Sankt Parinors ist vielen unheimlich, auch und zumal sich in den Trümmern immer wieder Bewegungen und Geräusche bemerkbar machen. Andererseits ist man seit jeher die Nähe der Dämonenbrache gewöhnt. Und hat nicht Sankt Parinor sein Dorf beschützt und die Fliegende Festung Galottas nebenan niedergehen lassen?


Weitere Informationen: Spielhilfe Herz des Reiches, S. 85.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Tempel.svg Sakralbauten

Tempel des Heiligen Parinor - Peraine-Tempel im Garether Vorort Sankt Parinor (0 Einwohner)

Bedeutende Personen

Klerus

Familie:
Wappen Junkertum Nadlau.svg
Mitglied:
Symbol Peraine-Kirche.svg
Frumir von Nadlau (Symbol Tsa-Kirche.svg28. Ron 1021 BF)
Sehr gelehriger junger Apotheker, experimentierfreudig
Familie:
Wappen Familie Plitzenberg.svg
Mitglied:
Symbol Boron-Kirche.svg
Barnemund von Schnucketal (Symbol Tsa-Kirche.svg18. Fir 1026 BF)
Boronnovize wider Willen, denn eigentlich ist der Knabe zu fröhlich und zu weltzugewandt

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1034 BF

Wappen Familie Sankt Parinor.png Der Wechsel
Drego von Luring erhält den monatlichen Wechsel und erfährt, dass er Regent der Grafschaft werden soll.
Zeit: 3. Ing 1034 BF zur mittäglichen Rahjastunde / Autor(en): BB

1035 BF

Wappen blanko.svg Der Feind in unseren Mauern!

Zeit: 6. Ing 1035 BF / Autor(en): Hartsteen, Oldebor