Pfalzgrafschaft Reichsgau

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hof.svg   Hof.svg   Hof.svg   Wappen Reichsstadt Hartsteen.svg   Wappen Baronie Baerenau.svg   Wappen Baronie Aldenried.svg   Wappen Pfalz Puleth.svg   Wappen Baronie Natzungen.svg   Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg   Wappen Baronie Hutt.svg   Wappen Graeflich Feidewald.svg   Wappen Kaiserlich Bugenhog.svg   Wappen Baronie Rabensbrueck.svg   
Namen:
Gaugrafschaft Reichsgau (bis 1022 BF)
Politik:
Obrigkeit:
Pfalzgraf Bernhelm von Wetterfels zu Reichsgau auf Zwingzahn (seit 1020 BF)
Einwohner:
7500
Landschaft:
Gewässer:
Kultur:
Besonderheiten:
Burg Grauzahn liegt im Einflussbereich von Varena von Mersingen. Zwar liegen die Interessen der Drachenmeisterin eher im Norden, doch macht ihr Statthalter Geron von Eichenblatt den Reichsgau unsicher und liefert sich einen erbitterten Kampf mit dem Pfalzgrafen
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Königsstadt Horeth (800 EW), Stadt Gassel (600 EW), Markt Gabelsteen (150 EW), Markt Leenhof (100 EW), Dorf Vennigbruch (100 EW)
Bedeutende Burgen und Güter:
Bedeutende Klöster und Tempel:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Gar-II-04
Wappen Pfalzgraeflich Zwingzahn.svg   20px   Wappen Gabelsteen.PNG   Wappen Stadt Gassel.svg   Wappen Pfalzgraeflich Leenhof.svg   Wappen Herrschaft Wiesenbrueck.svg   Wappen Stadt Horeth.svg   Wappen Familie Gnisterholm.svg   Wappen Junkertum Firunshoeh.svg   Wappen Junkertum Hinterwalden.svg   Wappen Junkertum Zoltheim.svg   Hof.svg   

Wappen

Gespalten, vorn in Silber ein aus der Spaltung wachsender schreitender schwarzer goldbewehrter Greif mit roter Zunge, hinten fünffach Grün und Silber geteilt.

Politische Grenzen

Olku und Dergel markieren die nordöstliche Grenze der Pfalzgrafschaft und zugleich diejenige des Königreiches Garetien gegenüber der Rommilyser Mark. Die südöstliche Grenze zur Baronie Hutt beschreibt einen leichten Bogen von den Moorscher Sümpfen bis ins Appelhofer Tal. Von dort verläuft die Grenze zur Baronie Natzungen erst nördlich des Wetterfelsmassivs, doch unter Einschluss der Firunshöhe, bevor sie entlang der Pulsa schließlich auf den Grenzstein zur Baronie Aldenried trifft, von wo sie eine nordöstliche Richtung einschlagend und die sumpfigen Olkauen schneidend unweit des Finstersteins wieder den Olku erreicht.

Landschaften

Der Norden der Pfalzgrafschaft Reichsgau ist geprägt von den sumpfigen und morastigen, oft nebelverhangenen Olkauen, aus denen der schroffe Hügel des Finstersteins merkwürdig herausragt. Prägend für das Zentrum der Pfalzgrafschaft ist der breite, zumeist leicht ansteigende Höhenrücken zwischen den Olkuniederungen und dem Tal der Pulsa. Die weiten fruchtbaren Felder und Obsthaine verschafften der Gegend den Namen Reichegau, welcher wohl als Vorlage für die Bezeichnung des gesamten Lehens diente. Auf diesem Höhenrücken verläuft auch die Königsweg genannte Straße zwischen der Königspfalz Puleth und der Königstadt Horeth. Dominiert wird diese Route von der mächtigen Burg Zwingzahn, deren Fundamente auf ebensolchem Fels, wie der Finsterstein ruhen. Im Dergeltal mit seinen ebenfalls sumpfigen Niederungen und Feuchtwiesen hat sich, sicher unter darpatischem Einfluss, die Weidewirtschaft stärker etabliert. Vor vielen Jahren sicherte die Alte Silberstraße den Wohlstand der Orte entlang des Flusses, doch davon ist nichts mehr geblieben außer Erinnerungen. Links der Selke steigt das Land – Wetterrücken genannt – stetig in Richtung des Wetterfelsmassivs an, bevor es im südlichsten Zipfel des Reichsgaus relativ steil zum geschützten Appelhofer Kessel abfällt. Westlich der diesen Höhenzug durchschneidenden Pulsa erstreckt sich die stark bewaldete Firunshöhe.

Bevölkerung

Der Reichsgau hat ca. 7500 Einwohner; davon leben die meisten im Reichegau, wohingegen die Olkauen und der windumtoste Wetterrücken nur wenige Bewohner aufweisen.

Städte und Märkte

Die Königsstadt Horeth erlangte mit seinem Viehmarkt wieder etwas Bedeutung, auch wenn ein Anknüpfen an den alten Glanz bloße Träumerei ist; Gassel lebt mehr schlecht als recht vom kleinen Grenzverkehr zur Rommilyser Mark abseits der Reichsstraße, Markt Leenhof hat zwar noch das Recht zur Abhaltung von Märkten, jedoch ist dies in dem völlig heruntergekommenen Kaff seit dem Jahr des Feuers nicht mehr vorgekommen, Markt Gabelsteen erfüllt seine Funktion als lokaler Umschlagplatz für die Pfalzgräfliche Residenz und Waren für und von Appelhof.

Handwerk

Getreide- und Obstbau im Reichegau, Viehzucht und Fischerei im Dergeltal, im Süden Holzeinschlag mit Köhlerei, Pechsiederei und Flößerei entlang von Selke und Pulsa.

Garnisonen

Neben den lehnspflichtigen Rittern und ihrem jeweiligen Gefolge kann der Pfalzgraf auf eine Truppe von Armbrustschützen zurückgreifen, welche jedoch zumeist mit dem Schutz von Burg Zwingzahn beauftragt ist. Horeth verfügt über eine eigene Stadtgarde.

Aus der Geschichte

  • 902 wird BF Luciana, die geistig verwirrte Tochter von Kaiser Valpo, an die Horether Noioniten übergeben. Im gleichen Jahr dient das Lehen als Aufmarschgebiet für die Garetischen Truppen zur Abwehr der Angriffe des selbsternannten Kasiers Kunibrand von Ehrenstein.
  • Mit dem Jahr des Feuers 1027 BF fallen die Truppen Galottas in den Reichsgau ein. Unter dem Kommando der Drachenmeisterin Varena von Mersingen und des Geächteten Raubritter Geron von Eichenblatt führen marodierende Söldnertruppen und Räuberbanden einen andauernden Kleinkrieg gegen Pfalzgraf Bernhelm und seine Getreuen, in dessen Verlauf Burg Zwingzahn von beiden Seiten mehrere Male belagert und erobert wurde.
  • 1030 BF durchquert der Heerbann des Grafen Luidor von Hartsteen und seiner Verbündeten auf dem Weg zur Befreiung Appelhofs vom Joch des Schwarzmagiers Tharleon den Reichsgau.
  • Erst 1032 BF kann der Wetterfelser seine Herrschaft über die Festung Zwingzahn wieder dauerhaft sichern, um von dort aus seine Operationen zur Befriedung des Landes starten.

Besonderheiten

  • Die Alte Silberstraße durch die Städte Horeth und Gassel
  • Der Finsterstein, ein alleinstehendes Felsengebilde inmitten der Olkauen
  • Die nördlichen Ausläufer des Feidewalds

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Stadt.svg Städte

Horeth - Handelsstadt an der alten Silberstraße und am Dergel, durch das Jahr des Feuers arg gebeutelt (800 Einwohner)
Gassel - ehemalige Zollstadt, heute unbedeutend und elend (600 Einwohner)

Markt.svg Märkte

Gabelsteen - bisher von den Wirren der Wildermark verschonter Markt in der Pfalzgrafschaft Reichsgau (150 Einwohner)
Leenhof - heruntergekommener Markt an der Silberstraße (100 Einwohner)

Dorf.svg Dörfer

Vennigbruch - Dörfchen in den Olkauen (100 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Zwingzahn - heftig umkämpfte Kaiserpfalz in der Hartsteener Wildermark (300 Einwohner)
Hinterwalden - (80 Einwohner)
Weizengrund - Trutzburg in der Pfalzgrafschaft Reichsgau (50 Einwohner)
Firunshöh - befestigter Gutshof in der Pfalzgrafschaft Reichsgau (25 Einwohner)
Finsterstein - Düsterer Stammsitz der Familie Gnisterholm (13 Einwohner)
Zoltheim - Gut in der Pfalzgrafschaft Reichsgau (0 Einwohner)
Synnenhardt - Festungsruine aus der Priesterkaiserzeit (0 Einwohner)
Wiesenbrück - Gut in der Pfalzgrafschaft Reichsgau (0 Einwohner)

Tempel.svg Sakralbauten

Sancta Noiona - Noioniten-Kloster in der Pfalzgrafschaft Reichsgau (0 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Hochadel

Familie:
Wappen Familie Wetterfels.svg
Lehen/Amt:
Wappen Kaiserlich Randersburg.svg
Bernhelm von Wetterfels (Symbol Tsa-Kirche.svg7. Hes 974 BF)
harter Hund und grobschlächtiger Polterer
Pfalzgraf zu Reichsgau auf Zwingzahn (seit 1020 BF), Reichsvogt auf der Randersburg (1003 BF bis 1013 BF), Junker zu Appelhof (seit 1030 BF)
Bernhelm von Wetterfels.jpg
Familie:
Wappen Baronie Brendiltal.svg
Ariescha von Brendiltal (Symbol Tsa-Kirche.svg1. Per 1017 BF)
Familie:
Wappen Familie Wetterfels.svg
Raul Rondrawin von Wetterfels (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Per 1036 BF)

Niederadel

Familie:
Wappen Familie Schwingenfels.svg
Lehen/Amt:
30px
Oderik Dankhardt von Schwingenfels (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Tra 1008 BF)
Junker zu Weizengrund (seit 1030 BF)
Familie:
Wappen Familie Eichenblatt.svg
Melcher von Eichenblatt (Symbol Tsa-Kirche.svg16. Fir 982 BF)
Familie:
Wappen Familie Eichenblatt.svg
Emmerane von Eichenblatt (Symbol Tsa-Kirche.svg3. Eff 989 BF)
Familie:
Wappen Familie Wetterfels.svg
Lehen/Amt:
Wappen Pfalzgraeflich Zwingzahn.svg
Mitglied:
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg
Brinhart von Wetterfels (Symbol Tsa-Kirche.svg8. Phe 989 BF)
Hausritter des Pfalzgrafen
Vogt auf Zwingzahn (seit 1039 BF)
Familie:
Wappen Familie Zoltheim.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Zoltheim.svg
Taramon von Zoltheim (Symbol Tsa-Kirche.svg16. Hes 991 BF)
Junker zu Zoltheim (seit 1030 BF)
(weitere)

Klerus

Wappen:
Symbol Tsa-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Tsa-Kirche.svg
Kleming Bottersott (Symbol Tsa-Kirche.svg12. Bor 989 BF)
aufrechter Geweihter mit bodenständigem Humor, einem breiten Koscher Dialekt und klaren Ansichten zur Gerechtigkeit
Wappen:
Wappen Noioniten.svg
Mitglied:
Wappen Noioniten.svg
Schwester Maline Luciana (Symbol Tsa-Kirche.svg19. Bor 981 BF)
offene, gutherzige Boron-Geweihte, die eine wahre Meisterin der Rhetonik ist
Familie:
Wappen Familie Dergelsthurme.svg
Achebald vom Dergelsthurme (Symbol Tsa-Kirche.svg27. Per 999 BF)
zurückhaltender Geweihter des Götterfürsten

Sonstige

Barnulf Elsmärker (Symbol Tsa-Kirche.svg7. Tra 983 BF)
gewiefter Verhandlungsführer, Rosshändler mit mehr als zweifelhaftem Ruf, gilt als verschlagen und nachtragend
Familie:
Wappen Familie Gnisterholm.svg
Korgard vom Finsterstein (Symbol Tsa-Kirche.svg18. Ing 1021 BF)
Familie:
Wappen Familie Gnisterholm.svg
Trutz vom Finsterstein (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Tsa 1024 BF)

Chronik

Wappen Koenigreich Garetien.svg 16. Ing 902 BF:
Der garetische Marschall Darbin vom Berg schlägt in Nordhartsteen die Truppen des selbsternannten Kaisers Kunibrant in der Schlacht von den zwei Brücken zurück.

Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg 1020 BF:
Bernhelm von Wetterfels wird Pfalzgraf zu Reichsgau auf Zwingzahn.

Wappen Grafschaft Hartsteen.svg 10. Per 1030 BF:
Schlacht von Appelhof

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Gar-II-04 Pfalzgrafschaft Reichsgau 7.500 Pfalzgraf Bernhelm von Wetterfels zu Reichsgau auf Zwingzahn (seit 1020 BF) Raulskrone2.svg
Wappen Pfalzgraeflich Zwingzahn.svg GAR-II-04-1 Pfalzgräflich Zwingzahn 0 Vogt Brinhart von Wetterfels auf Zwingzahn (seit 1039 BF) Baronskrone2.svg
Pfalz.svg   
30x30px GAR-II-04-10 Junkertum Weizengrund 100 Junker Oderik Dankhardt von Schwingenfels zu Weizengrund (seit 1030 BF) Junkerskrone2.svg
Burg.svg   
Wappen Gabelsteen.PNG GAR-II-04-11 Junkertum Gabelsteen 220 Junker Hagen Korhardt von Schwingenfels zu Gabelsteen (seit 1040 BF) Junkerskrone2.svg
Markt.svg   
Wappen Stadt Gassel.svg GAR-II-04-2 Pfalzgräflich Gassel 0 Baronskrone2.svg
Stadt.svg   
Wappen Pfalzgraeflich Leenhof.svg GAR-II-04-3 Pfalzgräflich Leenhof 0 Baronskrone2.svg
Markt.svg   
Wappen Herrschaft Wiesenbrueck.svg GAR-II-04-4 Herrschaft Wiesenbrück 0 Ritter Rüstebald von Wiesenbrück zu Wiesenbrück (seit 1040 BF) Edlenkrone2.svg
Gutshof.svg   
Wappen Stadt Horeth.svg GAR-II-04-5 Lande der Königsstadt Horeth 800 Debrekskrone2.svg
Koenigsstadt.svg   Burg.svg   
Wappen Familie Gnisterholm.svg GAR-II-04-7 Junkertum Finsterstein 0 Junker Anselm von Gnisterholm auf Finsterstein (seit 1024 BF) Junkerskrone2.svg
Burg.svg   Dorf.svg   
Wappen Junkertum Firunshoeh.svg GAR-II-04-8 Junkertum Firunshöh 150 Junker Vicarius von Firunshöh zu Firunshöh (seit 1028 BF) Junkerskrone2.svg
Gutshof.svg   
Wappen Junkertum Hinterwalden.svg GAR-II-04-9 Junkertum Hinterwalden 120 Junkerin Rondriana von Schwingenfels zu Hinterwalden (seit 1040 BF) Junkerskrone2.svg
Gutshof.svg   Kloster.svg   
Wappen Junkertum Zoltheim.svg GAR-II-4-6 Junkertum Zoltheim 0 Junker Taramon von Zoltheim zu Zoltheim (seit 1030 BF) Junkerskrone2.svg
Gutshof.svg   
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Gar-II-04-0 Pfalzgräflicher Hof zu Zwingzahn Hof.svg

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Debrekskrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1027 BF

Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Rachedurst Teil 16

Zeit: 17. Tsa 1027 BF / Autor(en): Eslam, Gallstein
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Der Pfalzgraf erntet den Sturm - Teil 4

Zeit: 5. Per 1027 BF / Autor(en):
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Der Pfalzgraf erntet den Sturm - Teil 3

Zeit: 5. Per 1027 BF / Autor(en):
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Der Pfalzgraf erntet den Sturm - Teil 10

Zeit: 8. Per 1027 BF / Autor(en):
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Der Pfalzgraf erntet den Sturm - Teil 11

Zeit: 8. Per 1027 BF / Autor(en):
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Der Pfalzgraf erntet den Sturm - Teil 12

Zeit: 8. Per 1027 BF / Autor(en):
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Nach der Schlacht um Puleth

Zeit: 29. Per 1027 BF / Autor(en):

1028 BF

Wappen blanko.svg Raubritterumtriebe in Hartsteen

Zeit: Ron 1028 BF / Autor(en):

1030 BF

Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Räuberpack!

Zeit: 8. Per 1030 BF / Autor(en): Hartsteen
Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Auf der Zielgeraden

Zeit: 9. Per 1030 BF / Autor(en): Hartsteen

1035 BF

Wappen Grafschaft Hartsteen.svg Die Feidewalder Fehde
Die Fehde der Familien Schwingenfels udn Ruthberg erschüttern Hartsteen und führen zum Untergang der Ruthberger
Zeit: Tra 1035 BF / Autor(en): Balrik

1037 BF

Wappen Freiherrlich Aldengrund.svg Aldengrunder Absprachen
Der Schallenberger und der Steinfelder tauschen sich über die Fragen des kommenden Grafenrates aus
Zeit: 15. Hes 1037 BF / Autor(en): Lichtbote, Steinfelde

1040 BF

Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg Ogerfresser und Reichsgau-ner
Der garetische Almosenmeister prallt mit einem Warzenschwein zusammen.
Zeit: 5. Hes 1040 BF zur mittäglichen Efferdstunde / Autor(en): Jan, Steinfelde