Markt Zweiflingen

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markt.svg   Dorf.svg   Burg.svg   Burg.svg   Wappen Herrschaft Zweifels.svg   Wappen Herrschaft Zweifelsfelden.svg   Wappen Herrschaft Zweifelsroden.svg   
Politik:
Einwohner:
410
Infrastruktur:
Tempel:
, Peraine, Ingerimm
Schreine:
Rondra
Gasthäuser:
Herberge „Zum Grafen“ (6/6), Schenke „Keilerkopf“ (2/3), Schenke „Waldschratsmaid“ (3/4)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Gar-III-06-3 ~ A

Allgemeines

Der Markt Zweiflingen ist die Hauptstadt der gleichnamigen Baronie, die schon seit vielen Jahrhunderten die Stammlande der Familie Zweifelfels bilden. Handelsrouten aus Greifenfurt und Hartsteen vereinen sich hier mit dem aus Silz kommenden Grafenpfad, so dass immer wieder auswärtige Händler ihren Weg hierher finden. Über das Flüsschen Zweifel spannt sich gar eine steinerne Brücke. Doch nimmt die Zahl der Händler die weiter nach Norden wollen stetig ab. Zu unsicher ist das Reisen im Forst geworden.

Das auffälligste Gebäude ist der Wehrtempel der Peraine am Marktplatz. Der Tempelbau ist uralt und geht wahrscheinlich noch auf die Siedlerzeit zurück. Am Grafentor befindet sich zudem ein kleiner Ingerimm-Tempel. Die Häuser aus Holz oder Fachwerk sind zumeist mit Schieferschindeln bedeckt. Auch umgibt eine hölzerne Palisade die Siedlung.

Zweiflingen weist verhältnismäßig viele Schenken und Herbergen auf, ist der Markt doch der letzte Außenposten der Zivilisation vor der nördlichen Einöde. Die Herberge „Zum Grafen“ ist das Beste am Platz und wird hauptsächlich von reisenden Händlern in Anspruch genommen. Hier soll einmal Graf Howarth für ein frisches Zweiflinger Schwarzes abgestiegen sein. Die Schenken „Keilerkopf“ und „Waldschratsmaid“ sind hingegen eher untere Preisklasse und so findet sich hier allabendlich viel einheimisches Volk ein.

Der Markt Zweiflingen ist dem hiesigen Baron direkt Untertan und wird vom Burgvogt der freiherrlichen Lande an des Barons statt verwaltet. Oberhalb des Marktes thront trutzig die Burg Zweifelfels, die uralte Stammfeste der Familie Zweifelfels. Vom Zweifelfelser Tor aus windet sich ein schmaler Pfad dem höchsten Gipfel der Zweiflinger Höhen empor. Auf halber Höhe befindet sich ein Rondra-Schrein und das Turnierfeld der Zweiflinger Barone.

Die Zweiflinger sind ein recht bodenständiges Volk, das sich stets darauf verlassen konnte, dass ihre Herren sie vor allem Unbill beschützen. Selbst den Kriegsfürsten der Wildermark gelang es nicht den Markt Zweiflingen zu eroberten. Doch mussten sie hinnehmen, dass Simiona di Silastide-Marvinko zumindest zeitweise weite Teile des Umlandes unter ihre Kontrolle brachte und es sogar wagte den Markt zu belagern, doch zu verbissen kämpften die Zweifelfelser um ihre Lande, so dass sie schließlich abziehen musste.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Zweiflingen - Hauptort der Baronie Zweiflingen (410 Einwohner)

Bedeutende Personen

Niederadel

Familie:
Wappen Familie Storchenhain.png
Mitglied:
Symbol Phex-Kirche.svg
Howarth von Storchenhain (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Phe 975 BF)
kompetenter, aber etwas jovial wirkender Verwalter
Storchenhain Howarth.png

Klerus

Familie:
Wappen Familie Lichtenhayn.svg
Mitglied:
Symbol Peraine-Kirche.svg
Arlgard von Lichtenhayn-Zweifelfels (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Per 974 BF)
energische Geweihte, der das Wohlergehen der einfachen Bevölkerung am Herzen liegt

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1037 BF

Wappen Familie Zweifelfels.svg Baron Debrek ordnet seine Stammlande

Zeit: Rah 1037 BF / Autor(en): Bega

1040 BF

Wappen Reichsstadt Hirschfurt.svg Zum Gewürzwein beim Torfgrafen
Illustre Gäste gehen beim Torfgrafen ein und aus
Zeit: 14. Fir 1040 BF / Autor(en): Bega
Wappen Familie Zweifelfels.svg Chronik einer Familie
Das Schicksal der Familie Zweifelfels nimmt ihren Lauf
Zeit: Rah 1040 BF / Autor(en): Bega