Klosterlande Tannenheim

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hof.svg   Wappen Freiherrlich Aldengrund.svg   Wappen Junkertum Gruenwiesen.svg   Wappen Junkertum Koenigsgrund.svg   Wappen Junkertum Sommerau.svg   Wappen Klosterlande Tannenheim.svg   Wappen Edlenherrschaft Wilderhain.svg   

Politik:
Obrigkeit:
Einwohner:
830
Landschaft:
Gewässer:
Pulsa
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Dorf Tannau (241 EW)
Bedeutende Klöster und Tempel:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Gar-II-02-5
Kloster.svg   Dorf.svg   

Kurzbeschreibung:

Das Kloster gehört dem Heiligen Orden der drei guten Schwestern von den Feldern, auch Neufelderer oder Dreischwesternorden genannt an, der 1026 BF nach einer Vision Throndwig von Bregelsaums gegründet wurde. Baron Felan Rondrik von Schallenberg-Streitzig übergab 1032 BF dem Orden die durch den Krieg verwilderten Landstriche um den Osten der Baronie neuzubesiedeln und wieder urbar zu machen, sowie die an Körper und Geist Versehrten des Krieges zu heilen und pflegen. Dazu gab er ihnen das verwaiste Gut Tannenheim, das nach Tod des Vorlehenshalters der Baronie anheim gefallen war, samt dem Landstrich bis zum Dorf Tannau zum Lehen. Auf dem Gut, das schon früher einen bedeutenden Perainetempel beherbergt hatte und Wallfahrtsort gewesen war, wurde das Kloster Tannenheim errichtet.

Zum Klosterland Tannenheim gehört auch das Dorf Tannau.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Dorf.svg Dörfer

Tannau - Dorf mit vielen tobrischen Neusiedlern (241 Einwohner)

Tempel.svg Sakralbauten

Tannenheim - Kloster des Dreischwesternorden (512 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Klerus

Wappen:
Wappen Dreischwesternorden.svg
Mitglied:
Wappen Dreischwesternorden.svg
Hulda Felding (Symbol Tsa-Kirche.svg20. Tsa 982 BF)
ausgeglichene und menschenfreundliche Peraine-Geweihte
Familie:
Wappen Familie Schroeckh.svg
Lehen/Amt:
Wappen Klosterlande Tannenheim.svg
Mitglied:
Wappen Dreischwesternorden.svg
Owilmar von Schroeckh (Symbol Tsa-Kirche.svg21. Tra 994 BF)
Peraine-Geweihter und Abt
Abtgeweihter von Tannenheim (seit 1032 BF)

Chronik

Wappen Klosterlande Tannenheim.svg 1032 BF:
Owilmar von Schroeckh wird Abtgeweihter von Tannenheim.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen Klosterlande Tannenheim.svg Gar-II-02-5 Klosterlande Tannenheim 830 Abtgeweihter Owilmar von Schroeckh von Tannenheim (seit 1032 BF) Kirchenkrone2.svg
Wappen blanko.svg Gar-II-02-5 ~ A Kloster Tannenheim 512 Kloster.svg
Wappen blanko.svg Gar-II-02-5 ~ B Dorf Tannau 241 Dorf.svg

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Debrekskrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1033 BF

Wappen Baronie Puleth.svg Kein Pudding für Kallerberg

Zeit: 28. Phe 1033 BF / Autor(en): Lichtbote

1037 BF

Wappen Baronie Aldenried.svg Rückkehr nach Hartsteen

Zeit: 26. Eff 1037 BF / Autor(en): Lichtbote