Kloster Sankt Berathraban

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neueste Briefspieltexte:
Politik:
Einwohner:
20
Infrastruktur:
Klöster:
Kloster Sankt Berathraban (20 EW)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Gar-V-04(Heg)(Heg)

Im Kloster Sankt Berathraban liegen die Gebeine des Heiligen, nachdem diese auf dubiose Weise von Lüdegast von Quintian-Quandt erworben werden konnten. Damit ist Berathraban in sein caldaische Heimat zurückgekehrt, wo er in der Zeit der Magierkriege als unermüdlicher Bestatter wirkte.

Mit den Gebeinen kamen auch die Pilger, was vor allem den älteren Mönchen ein Dorn im Auge war, ist doch die Ruhe des am Hang gelegenen kleinen Klosters erheblich gestört worden. Die meisten, wie auch der Abt Boronidan Friedherz haben ein Schweigegelübde geleistet, dass sie nur zu Ehren Borons brechen dürfen.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Niederadel

Familie:
Wappen Herrschaft Bugauen.svg
Maline von Zierental (Symbol Tsa-Kirche.svg3. Ron 1039 BF)

Klerus

Familie:
Wappen Familie Eychgras.svg
Mitglied:
Symbol Boron-Kirche.svg
Ägar von Eychgras (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Fir 1014 BF)
Familie:
Wappen Herrschaft Bugauen.svg
Mitglied:
Symbol Boron-Kirche.svg
Chadidscha von Zierental (Symbol Tsa-Kirche.svg5. Per 1015 BF)
traurige, in sich gekehrte Junggeweihte

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1036 BF

Wappen Golgariten.svg Die Rache ist versiegt
Bruder Hagen von Despiona findet am Ende seiner Sühnequesten Ruhe von seiner Rache
Zeit: 15. Hes 1036 BF / Autor(en): VolkoV