Junkertum Hommern

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg.svg   Stadt.svg   Burg.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Sankt Ireanor.svg   Stadt.svg   

Neueste Briefspieltexte:
Politik:
Obrigkeit:
Einwohner:
700
Kultur:
Handwerk:
Holzverarbeitung
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Dorf Hommern (500 EW)
Bedeutende Burgen und Güter:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Gar-V-08-b
Dorf.svg   Gutshof.svg   Gutshof.svg   

Land und Leute

Die Hommeraner gelten als offene und freundliche Menschen. Der Fremmelsfelder Forst, der das Junkertum landschaftlich prägt, sorgt auch für einen gewissen Wohlstand für alle. Die meisten Einwohner leben im Dorf Hommern, in dem auch die Junkerin Samia von Hommern lebt. Südlich davon liegt das Dorf Beydendorf in dem der Bruder der Junkerin Samiel von Hommern lebt.

Geschichte

Hommern ist ein sehr altes Junkertum, das bereits vor den Magierkriegen existierte, damals aber weitaus mehr Land umfasste. Heute liegen Teile des ehemaligen Territoriums in Almada oder der benachbarten Vogtei Halhof.

Regentschaft

  • 999BF - 1025BF Elgeon von Hommern
  • 1025BF - heute Samia von Hommern

Wirtschaft

Das Junkertum lebt nahezu ausschliesslich vom Holzhandel. Die zahlreichen Holzfäller schlagen das Holz im unerschöpflichen Fremmelsfelder Forst. Noch vor Ort wird Holz in etlichen Meilern zu Holkohle verarbeitet. Das hochwertige Holz wird mit Pferden zum Hommeraner Sägewerk gebracht, dass mit der Kraft einiger Ochsen das Holz zersägt. Das Holz, ob nun als Bauholz, Brennholz, Kohle oder Schnitzarbeit, wird zum großen Teil nach Hahnendorf gebracht, wo eine ganze Schar Händler es aufkauft und in ganz Garetien weiterverkauft.

Besonderes

Im Laufe der Jahre haben die Frauen der Holzarbeiter ein eigenes Handwerk geschaffen. Schnitzten sie anfangs aus den Holzabfällen nur kleine Alltagsgegenstände, wurden daraus später kleine Figuren und Statuetten. Diese Erzeugnisse verkauften sich auf dem Hahnendorfer Markt so gut, dass nun Schnitzarbeiten im großen Umfange hergestellt werden. Spezialisiert sind die Frauen des Junkertums jedoch vor allem auf kleine Götterstatuen, mit denen auch fast jedes Haus im Junkertum geschmückt ist.

Im Süden des Junkertums gibt es einen seltsamen Wald, über den die Einheimischen selten sprechen. Die gesamte Vegetation ist von salzenen Kristallen überzogen, die meist messerscharf sind und den neugierigen Reisenden schwere Wunden zufügen können. Gerüchten zufolge ist der Wald das Ergebnis eines missglückten magischen Experiments, das während der Magierkriege stattgefunden haben soll.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Dorf.svg Dörfer

Hommern - (500 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Brachfelder Hof - Holzfäller-Weiler in Fremmelsfelde (30 Einwohner)
Hommern - Gutshof im Junkertum Hommern (0 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Niederadel

Samiel von Hommern (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Ron 1010 BF)

Klerus

Familie:
Wappen Familie Eychgras.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Alabrecht Giselhold von Eychgras (Symbol Tsa-Kirche.svg3. Per 1013 BF)

Chronik

Wappen blanko.svg 1025 BF:
Samia von Hommern wird Junkerin von Hommern.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen blanko.svg Gar-V-08-b Junkertum Hommern 700 Junkerin Samia von Hommern von Hommern (seit 1025 BF) Bespielt.svg Junkerskrone2.svg
Wappen blanko.svg Gar-V-08-b(Heg) Dorf Hommern 500 Bespielt.svg Dorf.svg
Wappen blanko.svg Gar-V-08-b(Heg) Gut Hommern 0 Bespielt.svg Gutshof.svg
Wappen blanko.svg Samia Brachfelder Hof 30 Gutshof.svg

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Debrekskrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1010 BF

Wappen blanko.svg Teil 1

Zeit: 1010 BF / Autor(en): Goswin, Samia