Hesindian Quandt

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 17. Hes 935 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 20. Rah 980 BF
Häuser/Familien

Wappen Familie Quandt.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

Symbol Hesinde-Kirche.svg   

Namen und Anrede:
Andere Namen:
Peradan Quandt (Geburtsname)
Stand und Lehen:
Stand:
Klerus
Kirchliche Ränge:
Daten:
Alter:
45 Jahre
Tsatag:
17. Hes 935 BF
Geburtshoroskop:
Kor, Ucuri, Kor, Schlange
Borontag:
20. Rah 980 BF (verschollen im Hartsteener Hinterland)
Familie:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt

Geboren als dritter Sohn der Familie Quandt unter dem Namen Peradan sollte er ursprünglich zum Peraine-Geweihten erzogen werden, doch es waren die trockenen Folianten und die uralten Geschichten, die den Jungen fesselten und begeisterten. Sein Vater Bardudan Quandt hatte ein Einsehen mit seinem Sohn und schickte ihn in den Hesinde-Tempel zu Gareth, wo der junge sein Leben der weisen Göttin weihte und seinen Namen änderte.

Der Hesinde-Geweihte Hesindian Quandt war ein großer Kenner der Hartsteener Lande, die er schon als junger Mensch mit großer Neugier und Begeisterung durchstreift hatte. Großes Interesse nahm er an den lokalen Hartsteener Legenden und Märchen, besonders aber die Legenden um den sagenhaften Riesen Kahler Schirch dokumentierte er genau und in großer Zahl.

Auf einer seiner Reisen im Hartsteener Hinterland im Jahre 980 BF verschwand Hesindian spurlos.

Werke

  • Der Mütter wohlgestalte Belehrungen, Hartsteen um 965 BF
  • Gesammelte Legenden der Hartsteener Lande, Hartsteen um 970 BF
  • Märchen des östlichen Garetiens, Hartsteen 976 BF
  • Collectio legendarum antiquissimarum Garetiae, Gareth 977 BF
  • Über das Wesen der garetischen Schlange, Traktat um 980 BF

Briefspieltexte betreffend Hesindian Quandt

als Mitwirkender
weitere Erwähnungen