Haus Ochs

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Baronie Baerenau.svg   Wappen Kaiserlich Efferdstraene.svg   Wappen Junkertum Hordenberg.svg   Wappen Junkertum Bergwacht.svg   Wappen Herrschaft Ochsenweiher.svg   Wappen Herrschaft Buesihof.svg   Wappen Familie Praiosburg.svg   Wappen Familie Lilienmoor.svg   Wappen Herrschaft Mohuner Land.svg   Wappen Herrschaft Mardrabrueck.svg   Wappen Herrschaft Mardramund.svg   Wappen Herrschaft Clarentia.svg   Wappen Herrschaft Baerrode.svg   Wappen Herrschaft Ochsenfeld.svg   
Allgemeine Informationen:
Oberhaupt:
Normalerweise der Baron von Viehwiesen, momentan aber Leobrecht von Ochs
Stammsitz:
Burg Ox ab 465 BF, vorher Ochsenstein
Vorfahren:
Leonora, Leobara, Leoderich, Leomin, Leupold, Leomar von Baburin (Heiliger der Rondra-Kirche)
Blasonierung:
Schwarzer, goldbewerter Ochsenkopf auf silbernen Grunde (mehr)
Wahlspruch:
"Kein Joch zu groß"
Geschichte:
Herkunft:
ehemals darpatischer Niederadel, Barone von Viehwiesen ab dem 6. Jahrhundert
Offizielles Gründungsdatum:
Besiedlungszeit (9. Jhd. vBF)
Erstmalig Adelig:
Zeit der Klugen Kaiser (3. Jhd. BF)
Erstmalig Hochadelig:
Frühe Almadaner Dynastie (604 BF)
Freunde und Feinde:
Freunde und Verbündete:
Haus Sturmfels (durch die Ehe zwischen Korhilda und Leobrecht), Zweihammersippe
Gegenspieler und Feinde:
Haus Paligan (wegen der Vorfälle am Arvepass)
Verwendung im Spiel:
Charakter:
typisch schlundisch-hinterwäldlerisch mit Ambitionen im ganzen Königsreich
Auftreten:
kaiserlich/königliche Diplomaten, Verwalter und Offiziere
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Familie Ochs Baerenau.svg   Wappen Haus Ochs Darpatien.svg   

Die ehemals darpatische Niederadel Familie von Ochs (die sich in ihrer Herkunft auf den Heiligen Leomar von Baburin beruft) hatte zur Zeit der Priesterkaiser im Südosten der Grafschaft Hartsteen die Burg Ox gebaut, um den Markt Mardramund zu sichern. Kurz vor dem Ende der Priesterkaiserzeit wurde der Stammsitz Ochsenstein geschleift und die Familie dort entlehnt. Die Familie siedelte da endgültig in den Schlund.

Unter den Reformen Vencellos von Faldras zu Beginn der Eslamidenzeit wurde der Osten der Baronie Torbelstein abgetrennt und dem Junker von Viehwiesen als Baronie zum Lehen gegeben.

Seit dieser Belehnung begann der Aufstieg zu einem der bedeutendsten Häuser im östlichen Garetien, dessen Höhepunkt 802 BF die Regentschaft der Grafschaft Schlund an des zu jungen Grafen statt war.

Das große Engagement der Mitglieder des Hauses Ochs in der von Verwaltung und die Unterstützung Kaiser Retos hat sich in jüngster Zeit ausgezahlt und so verwaltet das Haus Ochs neben der Eigenbaronie heute auch noch die kaiserlichen Inseln der Efferdstränen. Von 988-1033 BF verwaltete Giselda von Ochs das reiche königliche Lehen Mardershöh.

Unter Leobrecht von Ochs als Oberhaupt begann eine expansive Phase der Familienpolitik. Erste Resultate spiegeln sich 1036 BF mit der Belehnung der angeheirateten Iralda von Ochs wieder. Die Schwiegertochter Leobrechts wurde mit der Baronie Bärenau in der Grafschaft Hartsteen belehnt.

Im gleichen Jahr verheiratete er seine Tochter Leonora mit dem Junker von Hordenberg, Ardor von Waltern, der bei der Hochzeit den Namen Ochs annahm. Korhilda von Sturmfels, die Mutter der Kinder, belehnte währenddessen Kathaya von Ochs mit dem Junkertum Bergwacht.

Eine breite Basis für das Haus Ochs wurde geschaffen.

Garetisch-Perricumsche Linie

Wappen Haus Ochs.svg

Der garetische Zweig der Familie, ist wohl der bedeutendste des Hauses. In der Grafschaft Schlund und in der Markgrafschaft Perricum verwalten sie das Eigengut Viehwiesen, so wie das strategisch wichtige kaiserliche Lehen Efferdstränen.

Vor allem die 1033 Bf verstorbene Kronvögtin Giselda von Ochs und ihr jüngerer Bruder der Reichsvogt Leobrecht von Ochs haben sich einen hervorragenden Leumund als Kaiserliche Ministeriale und Streiter in der Reichsarmee erworben.

Aufgrund ihrer jedoch eigenbrötlerischen Haltung und die nicht forcierte Familienplanung, waren die Mitglieder dieses Zweiges auch in höherem Alter bis auf drei Bastarde noch kinderlos.

Doch Phexensglück war dem Reichsvogt Leobrecht von Ochs hold, als er seine Geliebte und Mutter seiner Kinder, Korhilda von Hartwalden-Sturmfels, gegen den Willen seiner Schwester eigenmächtig heiratete und die Bastarde anerkannte. Die zu dem Zeitpunkt unter Stand gewesene Adlige, gewann den Kampf um den Sturmfels und ist nun (Phex 1033 BF) als Baronin zu Sturmfels und Oberhaupt der garetischen Sturmfels eine adäquate Partie.

Gleichfalls stärkt diese Liaison Leobrechts Position in Perricum ungemein.

Hartsteener Linie

Wappen Familie Ochs Baerenau.svg

Mit Hochzeit des Baronets Wolfaran von Ochs mit der Baroness Iralda von Bärenau 1034 BF rief das Oberhaupt des Hauses, Leobrecht von Ochs, diese Linie ins Leben, um die Ansprüche auf die Baronie Bärenau, welches Erbe die junge Baroness fordert, zu untermauern.

Im Praios 1036 BF wurde dieser Anspruch anerkannt und Iralda von Ochs zur Baronin von Bärenau ernannt.

Darpatische Linie

Wappen Haus Ochs Darpatien.svg

Der als Darpatbullen titulierte kleine Zweig des Hauses Ochs wird angeführt von dem hochdekorierten kaiserlichen Offizier Bunsenhold von Ochs, der als Adjutant des Marschalls Ludalf von Wertlingen in der Wildermark stationiert ist.

Weidener Linie

Wappen Haus Ochs Weiden.svg

Im Herzogtum Weiden ist dieser entfernt verwandte Zweig des Hauses ansässig. Die Mitglieder sind allesamt im Niederadel angesiedelt und bis auf die verstorbene Greifhilda Gunelde von Ochs noch nicht durch herausragende Leistungen über das Herzogtum hinaus in den Vordergrund getreten.

  • Fran von Ochs, Ritter in Weiden (ehem. Junker, entlehnt und hingerichtet nach einer Verschwörung)

Erbfolge

Durch die Anerkennung der Kinder Leobrechts und deren Eingliederung in die Erbfolge, wurde ein drohender Lehensheimfall erst einmal abgewendet. Doch die Tatsache, dass das Haus Ochs nicht sonderlich viele lebende Familienmitglieder hat und sowohl die Kronvögtin von Mardershöh, als auch ihr Neffe Anaxios, der bereits die vierzig Götterläufe überschritten hat, keine Kinder hatten bzw. noch kinderlos sind, könnte auf lange Sicht zum Problem werden. Zusätzlich kann Anaxios, obwohl nominell Herrscher der Baronie Viehwiesen und vieler der familiären Güter ist, keines davon wegen seines magischen Erbes direkt verwalten.

Einen tsagefälligen Lichtblick bilden die neuvermählten Iralda von Ochs und ihr Gatte Wolfaran, Leobrechts nun legitimierter Sohn. Beide sind sich der Familienproblematik bewusst und haben bisher fünf Kindern das Leben geschenkt.

Die nächsten Verwandten wären dann die in der Familie als "Darpatbullen" bekannten Nachfahren des Giselman von Ochs, einem Cousin von Leodan von Ochs oder der noch weitläufiger verwandte weidener Familienzweig. Bei den "Darpatbullen" hat sich mit Bunsenhold als Adjutant Ludalfs von Wertlingen besonders hervorgetan, bei den Weidenern war es Greifhilda, die am Eslamsgrunder Grafenhof einigen Einfluss besaß, bevor sie Opfer eines Mordes wurde. Ihre jüngere Schwester, Falkwinda Friedehild von Ochs steht in den Startlöchern, aus dem Schatten der großen Schwester zu treten und Karriere im Reich zu machen. Als ehemalige Zofe am Perricumer Markgrafenhof trat sie eine neue Stellung am burggräflichen Hof zu Ochsenblut an.

Hintergund

Mit dem Tod Taburs von Ochs ist Bewegung in das lange eher eigenbrötlerische Haus Ochs gekommen. Die folgenden Absätze sollen die Motivation der einzelnen Spieler mit Einfluss genauer erklären, diese Meisterinformationen können auch als Grundlage eines Abenteuers eines Hausritters der Familie dienen.

Perricumer Orientierung

Das Haus Ochs hat sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr in Richtung Osten orientiert, eine Entwicklung die mit der geplanten Verheiratung von Leobrecht und Anaxios in Perricumer Familien ihren bisherigen Höhepunkt erreicht hat. Der offizielle Grund dafür sind die aranischen Wurzeln der garetischen von Ochs, aber die Vermutungen ob der offensichtlichen Feindschaft zum Haus Paligan und der treuen Dienste am Kaiserhaus legen nahe, dass die Ochsen nach der Grafenwürde in Perricum schielen. Das Rondrigan Paligan Geschwister- und Erbenlos ist, kommt ihnen dabei sehr zu pass. Leobrecht ist über die aranaische Verwandschaft seiner Mutter ein Nachfahre des drittletzten Grafen von Perricum aus dem Haus vom Darpatbogen, Treuholdt vom Darpatbogen.

Durch den Sieg Korhilda von Sturmfels gegen den Giganten ist das Haus Ochs zu einem bedeutenden Machtfaktor aufgestiegen, ist doch die neue Baronin von Sturmfels die Frau des Reichsvogtes auf der Efferdsträne.

Die Protagonisten in der heutigen Zeit

Leobrecht von Ochs

Wappen Haus Ochs.svg
Wappen Kaiserlich Efferdstraene.svg

Leobrecht verlor mit 8 Jahren seinen Vater, mit 12 den ältesten Bruder und die Mutter, so dass seine Schwester Giselda für ihn wohl das nächste an einer Elternfigur war, was er hatte. Und hier begann sein Dilemma: Er versuchte ständig die beiden Frauen, die für ihn am wichtigsten sind, nicht zu enttäuschen und da beide selten einer Meinung waren, enttäuschte er sie beide.

Giselda hat Leobrecht in der Reichsadministration untergebracht, ihn für den Arvepass empfohlen und letztendlich auch Taburs Tod so lange geheimgehalten, bis die Kaiserin ihn als Reichsvogt bestellt hatte, um Anaxios zu platzieren. Leobrecht verdankte ihr alles und wäre in Perricum ohne den Rückhalt aus dem Schlund schnell isoliert gewesen. Er ist zu lange in der Politik um dies nicht zu wissen, und zu lange im Militär gewesen um nicht auch "schlechte Zeiten" für lange Zeit ertragen zu können.

Korhilda dagegen ist die Liebe seines Lebens, die ihn seit mehr als zwei Jahrzehnten stes begleitet, und die Kinder bedeuten ihm alles. Ihr Aufstieg zur Baronin von Sturmfels und zum Oberhaupt der garetischen Sturmfels hat seine Position in Perricum ungemein gefestigt. Sie ist auch weiterhin seine große Stütze und mit ihrer bedingungslosen Treue enorm wichtig für seinen Erfolg, auch wenn er auf ihre verwalterischen Fähigkeiten nicht mehr zurückgreifen kann.

Erst langsam wird ihm bewusst, dass er als Reichsvogt und momentan nächster Baron von Viehwiesen in einer sehr starken Position ist. Schon vor dem Tod seiner Schwester fing Leobrecht an eigene Entscheidungen (nicht nur die Politik betreffend) zu tätigen und schien dabei alles richtig gemacht zu haben.

Leobrecht ist ein weltoffener Politiker und versierter Diplomat mit vielen Freunden in der Reichsadministration. Sollte Phexens Glück ihm hold bleiben, wird er alsbald ein sehr starkes neues Oberhaupt auch wenn der Schatten seiner Schwester Giselda übermächtig erscheint.

Anaxios Illosos von Ochs

Wappen Haus Ochs.svg
Wappen Baronie Viehwiesen.svg

Anaxios ist ein kompetenter Magier mit sehr breitem Wissen auf diesem Gebiet. In magischen Dingen ist er auf Grund seiner Einzigartigkeit als adeliger Magier aus dem Schlund (wenn man den alten Leomir von Murimel mal herausnimmt) eine unangefochtene Koryphäe.

Mit dem plötzlichen und überraschenden Tod seines Bruders und seiner Ernennung zum Baron auf der Viehwiesen ist er in für ihn quasi unbekannte Gewässer geraten. Für die Politik ist er wegen seiner magischen Begabung nie ausgebildet worden und das seine Meinung angezweifelt wird, ist ihm bisher nicht begegnet.

Giselda hat ihn regelrecht überrumpelt, erst wurde er vom einsamen Genie, zum Baron auf der Viehwiesen, dann positionierte sie ihre Lieblingsknappin Helmine als seine Vögtin und schließlich hat diese ihm eine Braut ausgesucht, die ob ihrer Intelligenz nicht als Vögtin in Frage kommt.

Anaxios ist erst dabei, sich in der neuen Tätigkeit zu Recht zu finden, aber mit seiner Intelligenz und Auffassungsgabe wird ihm dies wohl schnell gelingen. Im Gegensatz zu Leobrecht hat er kein so emotionales Verhältnis zu seiner Tante, auch wenn sie auch ihn gefördert hat. Zusätzlich ist er für den Grafen nicht so leicht austauschbar wie z.B. Leobrecht.

Die Position als Oberhaupt des Hauses, die Anaxios eigentlich zusteht, wird er nicht ausfüllen können, da er von den anderen großen und Praios-gefälligen Häusern nicht akzeptiert werden würde. Zu seinem Onkel Leobrecht hat er ein gutes Verhältnis, schätzt er seine Meinung in Politikangelegenheiten doch sehr.

Aber eine Braut, die seine Intelligenz fordert und in seinem Namen regieren kann, will er schon gerne selber aussuchen dürfen.

Auf dem Sturmfels konnte er Kontakt zu Lyn von Brendiltal knüpfen und hat ein Auge auf die von Leobrecht verschmähte Chaliba von Brendiltal geworfen. Ende 1035 BF schlossen beide den Traviabund, was die Hoffnung auf möglichen Nachwuchs nährt.

Mechthild von Mardramund

Mechthild von Mardramund ist seit dem Tod ihres Mannes vom Haus Ochs vollkommen abhängig. Sie wurde als bürgerliche geboren und nur noch Anaxios hält seine Hand schützend über seine Mutter.

Mit Giselda verband sie eine nicht ausgeprochene Feindschaft, hatte sie und der vormalige Baron von Viehwiesen Wolfaran von Ochs doch gegen den Familienwunsch im Alleingang unter der Herrin Travia geheiratet. Giselda bügelte diesen Fauxpas zwar aus, doch kostete es das Haus Ochs einiges an Ansehen.

Und so ist Mechthild mit dem zufrieden, was sie hat und versucht möglichst gar nicht mehr auf Familienfeiern aufzutauchen. Ihren Sohn Anaxios versucht sie zu unterstützen, hat sie doch in den Regierungsjahren ihres Mannes und ihres Sohnes Tabur durchaus Einblick in die Verwaltung eines Lehens erhalten.

Wolfaran von Ochs

Wappen Familie Ochs Baerenau.svg
Wappen Herrschaft Ochsenfeld.svg

Wolfaran ist zwar gerade erst Ritter am Hof des Schlunder Grafen geworden, doch hat er sich bei dem Grafen schon in kürzester Zeit einen guten Ruf erarbeitet. Das mag auch daran liegen, dass der junge Ritter als äußerst versierter Waffenkundler gilt, sehr zum Gefallen des alten Waffennarrs.

Nach der Heirat seines Vaters Leobrecht mit seiner Mutter Korhilda ist er binnen eines Jahres ein anerkanntes und erbberechtigtes Familienmitglied geworden. Dadurch, dass sein Mutter nun Oberhaupt des garetischen Zweiges des Hauses Sturmfels ist, stehen ihm viele Türen sehr weit offen.

Mit dieser Veränderung muss er erst mal zu Recht kommen, ohne dass ihm diese Tatsache zu Kopf steigt.

Mit Zustimmung seiner Tante Giselda hat er sich mit der Baroness Iralda von Bärenau verlobt und hat im Praios 1034 BF den Traviabund geschlossen. Aus dieser rahjagefälligen Verbindung sind seitdem fünf Kinder entstanden.

Um sich weiterzuentwickeln hat sein Vater ihn Elea von Ruchin anempfohlen und er verbrachte zwei Götterläufe am reisenden Kaiserhof. Anfang 1036 BF ernannte Thalia von Eberstamm-Weidenhag ihn zum Kanzleirat für Eich- und Wägewesen in der neuen Reichskanzlei in Elenvina.

Helmine von Hartwalden-Hartsteen

Wappen Familie Hartwalden.svg

Helmine ist die designierte Nachfolgerin ihres Vaters, des Junkers von Hartwalden, aber sie strebte schon früh nach mehr. Als Lieblingsknappin und Vertraute Giseldas hat sie einen größeren Einfluss auf die Familienpolitik der Ochsens als die meisten Familienmitglieder. Insgeheim hofft sie, ihre Person für höhere Herausforderungen und Ämter zu positionieren, vor allem für dier Zeit nach Giselda.

So versuchte sie auch bei der Brautwahl ihre Konkurrenten auszubooten. Eine intelligente Frau aus gutem Hause, hätte Leobrechts Langzeit-Geliebte und Verwalterin Korhilda ins Abseits befördert, und eine möglichst dumme Ritterin würde niemals Helmine als Landvögtin auf der Viehwiesen ersetzen können. Dieser Plan schlug jedoch zu ihrem Entsetzen fehl.

Zusätzlich kommt Helmine ihre freundliche Art, die sie auch hervorragend schauspielern kann, und die lange Treue zum Haus zu Gute, die es Leobrecht und Anaxios schwer machen werden, sie zu durchschauen und mit ihr zu brechen - auch wenn sie es eines Tages werden tun müssen.

Korhilda von Sturmfels

Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg
Wappen Baronie Sturmfels.svg

Korhilda ist eine sehr fähige Verwalterin und durchschaut äußerst gekonnt politische Intrigen. Leider fehlte es ihr trotz des großen Namens in beiden Familien an genug Rückhalt und Ressourcen um ihre Abhängigkeit vom Haus Ochs so einfach aufzugeben zu können.

Den fehlenden Rückhalt könnte man auch damit erklären, dass eine erstarkte Korhilda für die Oberhäupter der Familien Hartwalden und möglicherweise sogar Ochs eine Gefahr darstellen könnte, denn zu versiert sind ihre Fähigkeiten.

Der Kampf gegen den Giganten war eine Verzweiflungstat, um Leobrecht zu halten. Da Phex ihr hold war ist sie nun in einer Position die sie niemals hätte auch nur erträumen lassen.

Als Oberhaupt des garethischen Zweiges des Hauses Sturmfels und Gattin Leobrechts hat sie im letzten Götterlauf immens an Einfluss gewonnen, was die Benennung zur Landobristin des Perricumer Landwehrbanners unterstreicht.

Bunsenhold von Ochs

Wappen Haus Ochs Darpatien.svg

Bunsenhold tut momentan das einzig für ihn richtige: Er lässt sich auf Familienfeiern und am Kaiserhof sehen und ansonsten hält er die Füße still. Wenn die garetischen Ochsen ihre dynastischen Probleme nicht in den Griff kriegen, sind er und seine drei Kinder die nächsten Erben. Als Mitglied eines entfernten Familienzweiges und mit einer Anstellung in Darpatien ist Bunsenhold zudem von Giselda ziemlich unabhängig.

Ayana von Sturmfels

Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg

„Nun ja, zusammen sind wir beide durchschnittlich intelligent.“ Das war der erste, durchaus abfällige, Kommentar ihres geplant zukünftigen Gatten Anaxios von Ochs.

Ayana stammt aus der Perricumschen Nebenlinie des Hauses Sturmfels und ist keiner Lehensfolge direkt angehörig. Sie genoss eine kämpferische Ausbildung und erhielt vor einigen Götterläufen den Ritterschlag. Als landlose Ritterin hielt sie sich meistens im Gefolge des Barons von Sturmfels auf. Dass Ayana ein Spielball im Machtgefüge derer von Ochs geworden ist, ist ihr nicht bewusst.

Für sie wäre es ein durchaus großer Aufstieg gewesen in das Baronshaus einzuheiraten, da ist es auch nicht wichtig, dass Anaxios ein Magier ist. Durch ihren einfach gestrickten Geist, war sie für Helmine von Hartwalden-Hartsteen die perfekte Gattin für den magisch begabten Baron. Denn Anaxios hätte es niemals ernsthaft in Erwägung ziehen können, Ayana den Titel der Vögtin zu übergeben.

Dadurch, dass Leobrecht eine Sturmfelserin heiratete ist eine Verbindung von Anaxios zu Ayana politisch nicht mehr denkbar.

Erst langsam realisiert die einfach gestrickte Ritterin, dass sie ausgebootet wurde und schwört innerlich auf Rache.

Chaliba von Brendiltal

Wappen Familie Brendiltal.svg

Die Mittdreißigerin verlor ihren ersten Mann bei der Vernichtung Orons. Chaliba stammt aus einer angesehenen Perricumer Familie und hat einen guten Draht zu den Nebachoten. Sie wurde in Staatskunde als auch der Kampfkunst ausgebildet und strebt nach mehr als nur als einfache Edle zu versauern. Sie möchte sich auf dem Parkett der großen des Reiches sehen lassen.

Ihr angedachter Gatte Leobrecht von Ochs, war nicht ganz das, was sie sich vorgestellt hatte (sie kann ihn nicht annähernd leiden) und auch die Efferdstränen sind nicht unbedingt der geliebte Fleck Dere, auf dem sie sich niederlassen wollte.

Doch die plumpe Zurücksetzung hat die heißblütige Nebachotin bis ins Mark gekränkt, so dass versucht ihren Vetter Eslam von Brendiltal aufzustacheln und sich gegen den Reichsvogt zu stellen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, dass Leobrecht von Ochs es sehr schwer haben wird in Perricum und sinnt auf Rache.

Ende 1035 BF heiratete sie den Neffen Leobrechts und Baron zu Viehwiesen, Anaxios von Ochs. In ihr reifen die Pläne Helmine von Hartwalden-Hartsteen als Vögtin abzusetzen und ihren Platz einzunehmen.

Iralda von Ochs auf der Bärenau

Wappen Familie Ochs Baerenau.svg
Wappen Baronie Baerenau.svg

Die junge Bärenauerin ist die Gattin des Ochs'schen Ritters Wolfaran von Ochs. Nach dem Tod ihres Vaters, dem Baron Brander von Bärenau, und ihres Bruders Baduar steht sie nominell an erster Stelle der Lehnsfolge der Baronie Bärenau. Durch die Natterdorner Fehde und die umgebende Wildermark ist dieses Recht jedoch nicht automatisch umzusetzen.

Mit Unterstützung der Häuser Ochs, Sturnfels und Stippwitz forderte sie offenkundig "ihr" Lehen und ist gewillt in die Fußstapfen ihrer Vorväter zu treten, hierzu trennte sie sich auch mit einer Purgation von ihrem magischen Erbe.

Im Praios 1036 BF wurde ihr Anspruch anerkannt und Iralda zur Baronin von Bärenau ernannt.

Bedeutende Persönlichkeiten des Hauses Ochs

Reichsvogt
Leobrecht von Ochs auf der Efferdsträne
Baron
Wolfaran von Ochs und von Sturmfels
Baron
Anaxios von Ochs auf der Viehwiesen
Ochs Leobrecht.JPG Ochs Wolfaran.jpg Anaxios Illosos von Ochs.jpg
© TD © TD © TD
Baronin
Iralda von Ochs auf der Bärenau
Kronvögtin
Giselda von Ochs auf der Mardershöh
(961-1033)
Alt-Baronin
Mechthild von Mardramund
Baerenau Iralda2.jpg GiseldaVonOchs.jpg Mechthild von Mardramund.jpg
© TD © S. Ronner © TD
Baroness
Leonora von Ochs und von Sturmfels
Junker
Ardor von Ochs zu Hordenberg
Leonora von Ochs.jpg Ardor von Ochs.jpg
© TD © TD

Bedeutende lebende Vertreter der Familie

Stammbaum

Stammbaum des garetischen Haus Ochs © O. Steiger
Meisterinformationen (markieren zum Anzeigen):

Wolfaran II. von Ochs hat noch einen Bastard mit Melina von Ehrenstein, dieser taucht aber im offiziellen Stammbaum der Ehrensteins als eheliches Kind Melinas auf.

Bedeutende Personen

Lebende Mitglieder

Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Kaiserlich Efferdstraene.svg
Leobrecht von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Hes 976 BF)
Beamter nach Karriere in der Reichsverwaltung; versierter Politiker und Diplomat - mit eigener Agenda
Oberhaupt des Hauses Ochs (seit 11. Rah 1033 BF), Kanzleirat für Kutschen- und Wagenbau (1012 BF bis 1022 BF), Edler von Mardrabrück (seit 994 BF), Reichsvogt der Efferdstränen (seit 10. Per 1032 BF), Wehrvogt auf dem Arvepass (1022 BF bis 1029 BF)
Ochs Leobrecht.JPG
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Herrschaft Ochsenweiher.svg
Mitglied:
Wappen Grafschaft Schlund.svg
Anaxios Illosos von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg15. Ing 989 BF)
ein Magier und Freigeist, den Familienpolitik zum Baron machte
Edler zu Ochsenweiher (seit 999 BF), Edler zu Büsihof (seit 1031 BF)
Anaxios Illosos von Ochs.jpg
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Ruben von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Hes 1036 BF)
Kind des Barons von Viehwiesen
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Yasmina von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Hes 1036 BF)
Kind des Barons von Viehwiesen
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Herrschaft Mardramund.svg
Mechthild von Mardramund (Symbol Tsa-Kirche.svg27. Eff 962 BF)
Edle zu Mardramund (seit 984 BF)
Mechthild von Mardramund.jpg
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Hordenberg.svg
Ardor von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg28. Hes 1019 BF)
großgewachsener Knappe am Hofe der Baronin von Weißbarûn
Junker zu Hordenberg (seit 1. Tra 1036 BF)
Ardor von Ochs.jpg
Wappen:
Wappen Familie Ochs-Sturmfels.svg
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Leonora II. von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Bor 1023 BF)
belesenes Mädchen, dass gerne in ihren Geschichten eintaucht und den Rest Deres vergessen lässt
Leonora von Ochs.jpg
Wappen:
Wappen Familie Ochs-Sturmfels.svg
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Alecha von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Hes 1032 BF)
wuseliger Wirbelwind, deren magisches Erbe sich langsam andeutet
Mardrabrueckalecha.png
Wappen:
Wappen Familie Ochs-Sturmfels.svg
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Bergwacht.svg
Kathaya von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg23. Tra 1034 BF)
Junkerin zu Bergwacht (seit 1. Tra 1036 BF)
OchsKathaya.png
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Mitglied:
Wappen Kaiserlich Ochsenblut.svg
Falkwinda Friedehild von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg8. Tsa 982 BF)
alte Jungfer, die an den gutbewährten Traditionen festhält
(weitere)

Verstorbene Mitglieder

Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leonora von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg764 BF-Symbol Boron-Kirche.svg846 BF)
Baronin auf der Viehwiesen (799 BF bis 846 BF), Regentin des Schlunds (802 BF bis 808 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (799 BF bis 846 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Leomin von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg621 BF-Symbol Boron-Kirche.svg713 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leoderich von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg601 BF-Symbol Boron-Kirche.svg674 BF)
Baron auf der Viehwiesen (646 BF bis 674 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (646 BF bis 674 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leupold von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg642 BF-Symbol Boron-Kirche.svg715 BF)
Baron auf der Viehwiesen (674 BF bis 715 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (674 BF bis 715 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leugrimm von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg855 BF-Symbol Boron-Kirche.svg927 BF)
Baron auf der Viehwiesen (886 BF bis 927 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Koeniglich Mardershoeh.svg
Giselda von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg22. Pra 961 BF-Symbol Boron-Kirche.svg10. Rah 1033 BF)
Edle zu Ochsenfeld (979 BF bis 1033 BF), Kronvögtin auf der Mardershöh (988 BF bis 1033 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (1031 BF bis 1033 BF)
GiseldaVonOchs.jpg
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Wolfbart von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg789 BF-Symbol Boron-Kirche.svg861 BF)
Baron auf der Viehwiesen (846 BF bis 861 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (846 BF bis 861 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leobara von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg578 BF-Symbol Boron-Kirche.svg646 BF)
Junkerin auf der Viehwiesen (599 BF bis 602 BF), Baronin auf der Viehwiesen (602 BF bis 646 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (602 BF bis 646 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leogunda von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg712 BF-Symbol Boron-Kirche.svg780 BF)
Baronin auf der Viehwiesen (734 BF bis 780 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (734 BF bis 780 BF)
Familie:
Wappen Haus Ochs.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Viehwiesen.svg
Leugold von Ochs (Symbol Tsa-Kirche.svg738 BF-Symbol Boron-Kirche.svg799 BF)
Baron auf der Viehwiesen (780 BF bis 799 BF), Oberhaupt des Hauses Ochs (780 BF bis 799 BF)
(weitere)

Chronik

Wappen Haus Ochs.svg 9. Jhd. vBF:
Gründungsdatum Haus Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 3. Jhd. BF:
Haus Ochs ist erstmalig adelig.

Wappen Haus Ochs.svg 602 BF:
Leobara von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 604 BF:
Haus Ochs ist erstmalig hochadelig.

Wappen Haus Ochs.svg 646 BF:
Leoderich von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 674 BF:
Leupold von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 715 BF:
Taburin von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 730 BF:
Wulfgirda von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 734 BF:
Leogunda von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 780 BF:
Leugold von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 799 BF:
Leonora von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 846 BF:
Wolfbart von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 861 BF:
Leopolda von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Kunigunde Lechmin von Weisseprein.svg 12. Pra 936 BF:
Leodan von Ochs schließt den Traviabund mit Kunigunde Lechmin von Weiseprein.

Wappen Haus Ochs.svg 951 BF:
Leodan von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 953 BF:
Leobur von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Familie Waraqis.svg 1. Ron 953 BF:
Leobur von Ochs schließt den Traviabund mit Ismelda von Waraqis.

Wappen Familie Leuenwald.svg 976 BF:
Herdan von Ochs schließt den Traviabund mit Leonaria von Leuenwald.

Wappen Haus Ochs.svg 984 BF:
Wolfaran von Ochs schließt den Traviabund mit Mechthild von Mardramund. Die Ehe des Oberhaupts mit einer Bürgerlichen schadet dem Ansehen des Hauses sehr.

Wappen Haus Ochs.svg 984 BF:
Leomir von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 988 BF:
Wolfaran von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Koeniglich Mardershoeh.svg 988 BF:
Giselda von Ochs wird Kronvögtin auf der Mardershöh. Diese Ernennung ist der Dank des Kaiserhauses für Giseldas militärische Verdienste auf Maraskan.

Wappen Haus Ochs.svg 1000 BF:
Rondradan von Zweifelfels schließt den Traviabund mit Greifhilda Gunelde von Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 1003 BF:
Tabur von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs.

Wappen Haus Ochs.svg 1013 BF:
Tabur von Ochs wird für seinen Einsatz gegen die Schwarzpelze in Greifenfurt geehrt

Wappen Familie Sennenberg-Ruchin.svg 1023 BF:
Alinde von Ochs schließt den Traviabund mit Halmrich von Sennenberg-Ruchin.

Wappen Graeflich Ingerimmsschlund.svg 1029 BF:
Graf Ingramm vom Schlund ehrt Leobrecht von Ochs mit dem Schlunder Ehrenfäßchen.

Wappen Haus Ochs.svg 1031 BF:
Giselda von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs. Mit dem Tod Taburs von Ochs wird ein Magier Baron auf der Viehwiesen. Damit wird das Haus Ochs zum ersten Mal (zumindest offiziell) nicht von Burg Ox aus geführt.

Wappen Kaiserlich Efferdstraene.svg 10. Per 1032 BF:
Leobrecht von Ochs wird Reichsvogt der Efferdstränen. Die Kaiserin zieht das Lehen von dem rebellischen Baron Malik Saljim de Meridianora wieder ein und belohnt ihren treuen Vasallen, dessen Engagement am Arvepass vom Perricumer Markgrafen nicht weiter gewürdigt wurde.

Wappen Herrschaft Ochsenfeld.svg 1033 BF:
Wolfaran II. von Ochs wird Edler auf dem Ochsenfeld. Seine Tante Giselda übergibt ihm ihr Gut kurz vor ihrem Tod.

Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg 1033 BF:
Leobrecht von Ochs schließt den Traviabund mit Korhilda von Sturmfels.

Wappen Kaiserlich Efferdstraene.svg 1033 BF:
Ehebund zwischen dem Reichsvogt Leobrecht von Ochs und der Adligen Korhilda von Hartwalden-Sturmfels.

Wappen Haus Ochs.svg 11. Rah 1033 BF:
Leobrecht von Ochs wird Oberhaupt des Hauses Ochs. Mit dem Tod seiner Schwester und bedingt durch einen Magier als Baron von Viehwiesen ist Leobrecht das zweite Oberhaupt, das nicht von Burg Ox aus regiert.

Wappen Familie Ochs Baerenau.svg 17. Pra 1034 BF:
Wolfaran II. von Ochs schließt den Traviabund mit Iralda von Bärenau.

Wappen Baronie Baerenau.svg 17. Pra 1034 BF:
Ehebund zwischen der Baroness Iralda von Bärenau und dem Baronet Wolfaran II. von Ochs.

Wappen Baronie Baerenau.svg Pra 1034 BF:
Das Haus Ochs wird von dreifachem Kindersegen überschüttet.

Wappen Junkertum Bergwacht.svg 1. Tra 1036 BF:
Kathaya von Ochs wird Junkerin zu Bergwacht. Baronin Korhilda von Sturmfels belehnt ihre Tochter Kathaya von Ochs und von Sturmfels mit dem neugeschaffenen Junkertum Bergwacht

Wappen Familie Ochs-Sturmfels.svg 1. Tra 1036 BF:
Ardor von Ochs schließt den Traviabund mit Leonora von Ochs und von Sturmfels.

Lesenswert Diesen Artikel haben wir besonders lesenswert gefunden.

Weitere lesenswerte Artikel findest Du hier.
Auf dieser Seite kannst Du gerne mit über weitere lesenswerte Artikel beraten.