Giselhardt von Schwarzbruck

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 4. Phe 990 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 10. Ing 1028 BF
Häuser/Familien

Wappen Familie Schwarzbruck.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Stadt Rabensbrueck.jpg   Wappen Herrschaft Waldhellingen.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Stadtmeister von Rabensbrück (1021 BF-1028 BF), zuvor Edler auf Waldhellingen (1018 BF-1021 BF)
Daten:
Alter:
38 Jahre
Tsatag:
4. Phe 990 BF
Geburtshoroskop:
Nandus, Kor, Simia, Fuchs
Borontag:
10. Ing 1028 BF
Familie:
Geschwister:
Giselhardt (Symbol Tsa-Kirche.svg4. Phe 990 BF-Symbol Boron-Kirche.svg10. Ing 1028 BF), Ulina (Halbschwester,Symbol Tsa-Kirche.svg22. Rah 999 BF-Symbol Boron-Kirche.svg12. Ing 1028 BF)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen Stadt Rabensbrueck.jpg
Stadtmeister von Rabensbrück
Giselhardt von Schwarzbruck
Stadtmeister 1021 BF-1028 BF
Wappen Familie Schwarzbruck.svg
Fredesaum von Nesselregen
Stadtmeister seit 1028 BF
Wappen Familie Nesselregen.svg
Wappen Herrschaft Waldhellingen.svg
Marbolind von Schwarzbruck
Edle 1003 BF-1018 BF
Wappen Familie Schwarzbruck.svg
Giselhardt von Schwarzbruck
Edler 1018 BF-1021 BF
Wappen Familie Schwarzbruck.svg
Ulina von Schwarzbruck
Edle 1021 BF-1028 BF
Wappen Familie Schwarzbruck.svg

Der letzte Spross der Familie Schwarzbruck musste mit ansehen, wie nach und nach seine gesammte Familie, die zu den erwürdigsten Ritterfamilien Hartsteens zählte, binnen kurzer Jahre unterging, bis er selber in der Schlacht von Puleth fiel und damit die Familie tilgte.

Als drittes Kind von Odehart von Schwarzbruck geboren, sollte Giselhart ursprünglich die Weihen der Göttin Rondra erhalten, aber als sein Vater und sein älterer Bruder in der Ogerschlacht an der Trollpforte fielen, entschloss seine Mutter Marbolind von Schwarzbruck, eine lebensfrohe Frau, entgegen den Ratschlägen ihrer Verwandten, den Jungen zum Ritter ausbilden zu lassen, damit er dereinst ein Lehen empfangen dürfe. Der nächste Schicksalschlag war der Verlust seiner sämtlichen Cousins und Cousinen bei der Invasion Borbarads. Giselhart selber überlebte nur knapp und wurde für seine hervorragenden Leistungen zum Stadtmeister von Rabensbrück ernannt. Krankheit und Alter raffte den restlichen Teil seiner Familie hin, so dass er schliesslich mit seiner Schwester Ulina die letzten Mitglieder der Familie war.

Als die Krone schliesslich zur Gegenwehr wider die Schwarzen Horden rief, befehligte Giselhart die Rabensbrücker Ritter, die sich nicht dem Aufruf Luidors angeschlossen hatten, und gen Rankara-Liretana geeilt waren. Vor Puleth kam Giselhart ums Leben, zur gleichen Zeit, als seine Schwester Ulina auf ihrem heimatlichen Gut von desertierten Soldaten der Kaiserlichen Armee erst vergewaltigt und dann erschlagen wurde.

Ahnen und Kinder

Vater von Marbolind von Schwarzbruck Mutter von Marbolind von Schwarzbruck
Odehart von Schwarzenbruck Wappen Familie Schwarzbruck.svg Bild blanko.svg Wappen Herrschaft Waldhellingen.svg
Marbolind von Schwarzbruck
Symbol Tsa-Kirche.svg10. Tsa 963 BF
Symbol Boron-Kirche.svg15. Hes 1018 BF
Wappen Familie Schwarzbruck.svg Bild blanko.svg Wappen Herrschaft Waldhellingen.svg
Giselhardt von Schwarzbruck
Symbol Tsa-Kirche.svg4. Phe 990 BF
Symbol Boron-Kirche.svg10. Ing 1028 BF
(1 Geschwister)

Chronik

Wappen Familie Schwarzbruck.svg 4. Phe 990 BF:
Geburt von Giselhardt von Schwarzbruck .

Wappen Herrschaft Waldhellingen.svg 1018 BF:
Giselhardt von Schwarzbruck wird Edler auf Waldhellingen.

Wappen Stadt Rabensbrueck.jpg 1021 BF:
Giselhardt von Schwarzbruck wird Stadtmeister von Rabensbrück.

Wappen Familie Schwarzbruck.svg 10. Ing 1028 BF:
Tod von Giselhardt von Schwarzbruck .

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige