Garetien:Freiherrlich Caldarios

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappen Freiherrlich Dornbusch.svg   Wappen Freiherrlich Niffeltal.svg   Wappen Freiherrlich Caldarios.svg   Wappen Familie Nym.svg   Wappen Innocensier-Kloster Marmonte.svg   Hof.svg   Wappen Junkertum Helburg.svg   

Lage:
Hochland von Caldaia
Politik:
Herrschaftssitz:
Hauptort:
Einwohner:
710 (Mittelreicher)
Blasonierung:
gevierter Schild in Gold und Schwarz. Gold oben: Schwarzer Wolfskopf (Lyck), Gold unten: Rote Blüte (Muspell), in beiden schwarzen Feldern das silberne Fallgitter der Helburger.
Militär:
Truppen:
deren Gefolge
Garnisonen:
Rittergüter
Kultur:
Religion:
Zwölfgötterkult
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Bedeutende Burgen und Güter:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
GAR-V-5-4
Markt.svg   Wappen Ritterherrschaft Trollbrueck.svg   Wappen Ritterherrschaft Garmbaldushof.svg   Wappen Dorf Garmbinnen.svg   


Von Land und Leuten

Die Wehr
Vom Norden kommend, aus Grumbusch im Niffeltal, weitet sich das Hochland der Caldaia aus. Der gesamte Südwesten der Baronie wird davon eingenommen. Dieser raue wie doch auch schöne Landstrich mit seiner Heide, dem stetigen Wind und den Schafsherden kann sich nur wenig messen mit den fruchtbaren Äckern der goldenen Au. Und doch ist er auch über Jahrhunderte kultiviert worden. Der Weg führt am Garmbaldushof vorbei, einem stattlichem Gut und einst Herz der aufgelösten Herrschaft Garm, die zu ihren Glanzzeiten fast das gesamte Waller Land einnahm. Noch heute stellt die Familie die Ritter, und ist im Besitz des Gutes, doch dienen sie nun den Baronen von Höllenwall. Um den Garmbaldushof herum liegen Obsthaine, aus den Hügeln sprudeln Bäche, und machen die Täler dazwischen zu fruchtbaren Streifen Land. Im Westen an der Grenze nach Halfhof und dem Jtm. Eychgras liegt Garmbinnen. Ein Dorf mit sehr wechselhafter Geschichte.
Dort wo heute Garmbinnen steht, gab es einst das Dorf Muspellheim, umgeben ob Apfel- und Kirschhainen soweit das Auge reichte. Während der Magierkriege wurden das Dorf und alle Haine durch den grässlichen Plagendämon vernichtet, der erst bei der Stadt Höllenwall gestoppt werden konnte. Garmbinnen, von der Familie Garm unter Eslam I gegründet, ist ein eher ärmliches und man muss es auch leider sagen, hässliches Dorf. Es findet sich hier kein einziger Tempel, nur Schreine. Rußschwarz sind die steinernen Ruinen der alten Tempel von Muspellheim, die niemand wagt anzurühren. Der Handel nach Halhof ist gering, die heutigen Obsthaine nur ein Schatten der Pracht von damals, aber neben dem daraus gewonnenen Schnaps die wichtigsten Güter.
Zurück über den Garmbaldushof führt der Karrenweg nach Lyck im Süden der Waller Lande an der Grenze nach Almada. Die Hügel sind hier schon ein wenig steiler, die Schluchten tiefer, die Ausläufer des mächtigen Walles machen sich bemerkbar.
Um nach Lyck zu gelangen muss man Trollbrück passieren, wo ein gewaltiger Findling eine schmale wie steile Schlucht überquert. Der Findling so berichtet die Sage wurde einst von Trollen hierhergebracht, weit bevor Menschen in den Waller Landen siedelten. Ob das wirklich stimmt ist nicht gesichert, aber das der Findling nicht aus der näheren Umgebung ist, wo sich solcherlei mächtige Steine nicht finden, ist eindeutig. Das Gut Trollbrück untersteht einem Ritter, welcher hier die Pforte nach Almada sichert.
Lyck lebt neben den spärlichen Produkten der Caldaia in erster Linie vom Handel, ein uraltes Marktrecht hat diesen Flecken schon früh erblühen lassen. Mit der Auflösung der Landgrafschaft Caldaia und der zunehmenden Ausrichtung des Handels nach Gareth, verblasst zunehmend die Bedeutung des Ortes. Bemerkenswert an Lyck ist der noch bis heute erhaltene bosparanischer Stil vieler alter, aber auch neuer Häuser. Der nur durch das Domicillum Prajanos gestört wird. Und obwohl der Markt für seine dem Praios Ergebenheit bekannt ist, verstummen die Gerüchte über ein ausgedehntes Schmugglernetzwerk nicht, welches gerade in der Zeit des Mondenkaisers satte Gewinne erzielte. Auch wenn der Ort über keine Wehrmauer verfügt, so sind die Häuser allesamt mit massiven steinernen hohen wie fensterlosen Erdgeschossen zum Stadtrand hin ausgestattet, und somit gut zu verteidigen. Sechs große Familien gründeten einst Lyck, und haben am Forum ihre Villen hinterlassen, nur noch zwei dieser alten Familien existieren jedoch noch.
Mit dem neuen Vogt kehrt auch wieder die Hoffnung auf bessere Zeiten ein, und kein geringeres Haus als die altehrwürdige Villa Apaxon, dem legendären Gründer, wurde dem Vogt als Bleibe zur Verfügung gestellt.
Zurück über Trollbrück führt ein schlecht ausgebauter Pfad zum Gut Widderhall, wie auch ein deutlich besserer Karrenweg nach Eichwyl, beide in Silvadon gelegen.

Bericht eines Reisenden im Götterlauf 1037BF.


Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Lyck - Einst Herz des gleichnamigen Jtm. derer von Muspell (400 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Garmbaldushof - jüngeres Gut aus der Zeit Eslam I (60 Einwohner)
Trollbrück - (50 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Niederadel

Familie:
Wappen Familie Garm.svg
Bardsam von Garm (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Ron 1012 BF)
eigen und mutig
Ritter vom Garmbaldshof (seit 1040 BF)

Chronik

Wappen Freiherrlich Caldarios.svg 12. Tra 1037 BF:
Morganus Cordovan von Helburg wird Vogt zu Caldarios.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen Freiherrlich Caldarios.svg GAR-V-5-4 Freiherrlich Caldarios 710 Bespielt.svg Baronskrone.svg
Wappen Markt Lyck.svg GAR-V-5-4 Markt Lyck 400 Bespielt.svg Markt.svg
Wappen Ritterherrschaft Trollbrueck.svg GAR-V-5-4-1 Ritterherrschaft Trollbrück 0 Bespielt.svg Edlenkrone.svg
Gutshof.svg   
Wappen Ritterherrschaft Garmbaldushof.svg GAR-V-5-4-2 Ritterherrschaft Garmbaldushof 60 Ritter Bardsam von Garm vom Garmbaldshof (seit 1040 BF) Bespielt.svg Edlenkrone.svg
Gutshof.svg   
Wappen Dorf Garmbinnen.svg GAR-V-5-4-3 Edlenherrschaft Garmbinnen 260 Bespielt.svg Junkerskrone.svg

Raulskrone.svg Kaiserliches Lehen Debrekskrone.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone.svg Gräfliches Lehen Baronskrone.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1037 BF

Wappen Stadt Hoellenwall.svg Glanz und Glorie zu Höllenwall.

Zeit: 12. Tra 1037 BF zur abendlichen Boronstunde / Autor(en): Malepartus

1043 BF

Wappen Baronie Hoellenwall.svg Höllenwall, blutgetränkt, heilig
In Höllenwall herrscht das Chaos, ein Ausrufer versucht es in Worte zu fassen.
Zeit: 1. Tra 1043 BF / Autor(en): Jan