Familie Gippelstein

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Boron-Kirche.svg Untergegangene Familie Symbol Boron-Kirche.svg
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Familie gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Allgemeine Informationen:
Vorfahren:
Irean, Yantur, Jast von Gippelstein (Vater der einstigen Kanzlerin Gerechta von Hahnentritt), Yantur von Gippelstein - der "Alte Gippelsteiner"
Blasonierung:
gespaltene, silberne Eiche auf rotem Grunde
Geschichte:
Herkunft:
Junkergeschlecht aus Eslamsgrund
Machtverhältnisse:
Verwendung im Spiel:
Charakter:
ritterlich, loyal
Briefspiel:
Ansprechpartner:

Das Haus Gippelstein stand immer loyal zur Obrigkeit, hat es aber nie zur Baronswürde gebracht. Ergeben dienten sie dem herrschenden Haus Hahnentritt über lange Zeit.

Durch die Heirat von Gerachta von Gippelstein mit dem damaligen Baron Travidan von Hahnentritt, wurden die Bande zur Familie Hahnentritt enger.

Als Giselbert von Hahnentritt 1011BF auf den |Silkwiesen fiel, und auch dessen Nachfolger wegen borbaradianischer Umtriebe abgesetzt wurde, berief man den alten Yantur von Gippelstein (als nächsten lebenden Verwandten) zum Vogt. Yantur starb nur weniger Götternamen später kinderlos. Damit endete die Linie der Gippelsteiner, auch wenn Gerüchte anderes behaupten. Brasibert von Hahnentritt, übernahm den Titel "Ritter zu Gippelstein", auch wenn er nur weitläufig mit den Gippelsteinern verwandt ist.

Der Stammsitz der Gippelsteiner ist Burg Gippelstein. Vor einigen Götterläufen brach auf der Burg ein Feuer aus, dass nicht nur deren Mauern zum Einsturz brachte, sondern auch Vogt Yantur das Leben kostete. Vogt Brasibert plant angeblich, die Burg wieder instand zusetzen.

Meisterinformationen (markieren zum Anzeigen):
  • Gerüchten zufolge ist die Familie der Gippelsteiner noch nicht ausgestorben. Yantur von Gippelstein soll diverse Affären gehabt haben. Es wäre durchaus möglich, dass aus einer solchen Verbindung der eine oder andere Bastard hervorgegangen ist. Ein solcher hätte zwar keinen direkten Anspruch auf das Erbe seiner Familie oder entsprechende Privilegien, könnte aber dem aktuellen "Erben" der Familie Gippelstein, dem Vogt Brasibert von Hahnentritt durchaus gefährlich werden. Dazu müsste der "Erbe" allerdings beweisen können, ein Gippelsteiner zu sein...
  • Im Rondra 1029BF tauchte Irean ibn Yantur in Fremmelsfelde auf und behauptete, der Sohn des alten Yantur zu sein. Allerdings konnte er seine Abstammung nicht beweisen. Irean ibn Yantur steht der Stadtgarde von Hahnendorf vor.

Bedeutende Personen

Verstorbene Mitglieder

Familie:
Wappen Familie Gippelstein.svg
Mitglied:
Symbol Kor-Kirche.svg
Irean ibn Yantur (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Phe 1000 BF-Symbol Boron-Kirche.svg21. Hes 1039 BF)
Familie:
Wappen Familie Gippelstein.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Fremmelsfelde.svg
Yantur von Gippelstein (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Hes 943 BF-Symbol Boron-Kirche.svg23. Per 1020 BF)
Vogt zu Fremmelsfelde (1019 BF bis 1020 BF)

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige