Cyberian von Weidenhoff der Jüngere

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namen und Anrede:
Voller Name:
Cyberian von Weidenhoff
Titulatur:
Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Aussicht auf das Junkertum Weidenhoff
Ämter und Würden:
Daten:
Alter:
36 Jahre
Tsatag:
15. Tsa 1004 BF
Geburtshoroskop:
Marbo, Levthan, Kor, Eidechse
Familie:
Geschwister:
Cyberian (Symbol Tsa-Kirche.svg15. Tsa 1004 BF), Rondragrimm (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Fir 1009 BF), Rovena Rondrastolz (Symbol Tsa-Kirche.svg19. Ron 1014 BF)
Erscheinung:
Augen:
graublau
Haare:
schwarzbraun
Größe:
180
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Erstgeborener Sohn des Junkers Wolffried von Weidenhoff und damit Erbe des Junkertums; sehr gutaussehend und charmant, dabei aber weniger überschäumend und zurückhaltender als sein Vater und eher berechnend auf seinen Vorteil bedacht.
Beziehungen:
Ansehnlich zum Adel der Sighelmsmark
Briefspiel:
Ansprechpartner:

Cyberian wuchs als erstgebohrener Sohn Wolffrieds von Weidenhoff in der festen Gewissheit auf einmal das Junkertum der Familie zuerben. Die ritterliche Laufbahn war ihm schon von der Wiege an vorbestimmt. Alleridngs scheint sie ihm weitaus weniger auf den Leib geschrieben, als seinem jüngeren Bruder, Rondragrimm. Von schmächtiger Statur und gerade in seiner Kindheit anfällig für Krankheiten, die er jedoch allesamt glücklich und unbeschadet überstand, lagen seine Stärken auf anderem Gebiet. In Sachen Ausstrahlung und Charme kam er ganz nach seinem Vater und viele sagen was das Aussehen betrifft überträfe er diesen noch. Dennoch zeichnete ihn schon seit seiner Kindheit auch ein gewisser kühl berechnender Zug und ein Hang zum Opportunismus aus, wenn er etwa wortreich die Lorbeeren für Taten seines eher zurückhaltenden Bruders für sich in Anspruch nahm oder die Schuld an etwas mit eíner Unschuldsmiene auf das Gesinde schob.

Nachdem die Erben der Familie bisher allesamt bei Niederadligen ihre Knappschaft absolviert hatten, strebte Wolffried von Weidenhoff für seinen Erstgeborenen nach Höherem. Angestachelt wurde der in den kaisermärkischen Adelskreisen wohl bekannte Junker dabei, sicherlich vom Vorbild benachbarten Stadtritterfamilien wie der Familie Herzgrund und der Familie Leuenwald, die ihren Nachwuchs Hochadligen Schwertvätern anvertraut hatten. Nach längeren Überlegungen entschied sich Wolffried seinen Sohn in die Obhut des Burggrafen Sighelm von Gareth-Sighelmsmark zu gegeben. Die Möglichkeit, den jungen Cyberian in einer Nebenlinie der kaiserlichen Familie unterzubringen und so vielleicht sogar die alten Bande zum Kaiserthron wiederzubeleben, brachte allerdings den Makel mit sich, nur den Zweiten zu stellen. So war schon die junge Morena von Herzgrund Pagin am burggräflichen Hof. Den guten väterlichen Beziehungen war es zu verdanken, dass Cybrian dennoch ohne Probleme als Page angenommen wurde und so ging er im Rondra des Jahres 1013 an den burggräflichen Hof der Sighelmsmark.

Cyberians Leben sollte sich am Hof des Burggrafen drastisch verändern. Von zuhause war er gewöhnt, dass dem Erben alle Türen offen standen. Hier war er jedoch nur ein Page und nichts besonderes. Dazu kam, dass er sich gegenüber seiner Mitpagin, Morena von Herzgrund, immer als der jüngere und damit unterlegene fühlte. Während der gemeinsamen Pagendienste am Hofe war er ihr wegen seiner gewinnenden Art noch gewachsen. Als er aber 17 Monde nach ihr Knappe wurde und seine Waffenausbildung begann, waren ihre Fähigkeiten schon weit fortgeschritten. Cyberian war seiner ehrgeizigen Konkurrentin auf diesem Gebiet von Anfang an unterlegen und von seinen andauernden Niederlagen bald zutiefst frustriert. Anstatt zu resignieren, machte er sich jedoch schon bald ihren erbarmungslosen Ehrgeiz selbst zu eigen.

So wurde Cyberian wieder aller Anzeichen doch noch zu einem recht passablen Kämpfer. Wahre Meisterschaft erreichte er jedoch im Umgang mit Menschen. Hier war er seiner Konkurrentin nach wie vor überlegen und so galt er bald als einer der beliebtesten Mitglieder des Hofes. Der schon seit seiner Kindheit vorhandene Opportunismus wurde in diesem Umfeld auf die Spitze getrieben. Dennoch gelang es Cyberian im Gegensatz zu seiner Konkurrentin immer sich dabei so geschickt zu verhalten, dass er niemandem ernstlich auf die Füße tratt.

Cyberian beendete seine Ausbildung im Jahre 1024 BF. Anders als Morena erhielt er seinen Ritterschlag also nicht mehr durch Sighelm von Gareth-Sighelmsmark, sondern durch dessen Sohn, den neuen Burggrafen Alarich Ruhmrath von Gareth-Sighelmsmark, der ihn auch als Ritter an seinem Hof behielt. Hier hofft Cyberian nun auf eine Gelegenheit im Schatten oder vielmehr auf dem Rücken seines Dienstherren weiter aufzusteigen.

Ahnen und Kinder

Wappen Familie Weidenhoff.svg Bild blanko.svg Wappen Familie Weidenhoff.svg
Wolfbert Sattler zu Weidenhoff (Man bemühte sich den alten Namen nach der Belehnung tunlichst zu vermeiden, stattdessen fand schon zu Zeiten Pervals "Wolfbert von Weidenhoff" rege Verwendung.)
Symbol Tsa-Kirche.svg29. Hes 923 BF
Symbol Boron-Kirche.svg11. Rah 995 BF
Yppolita von Weidenhoff Vater von Vistella von Eschenrod-Weidenhoff Elwene von Eschenrod
Wappen Familie Weidenhoff.svg Bild blanko.svg Wappen Familie Weidenhoff.svg
Cyberian von Weidenhoff (der Ältere)
Symbol Tsa-Kirche.svg15. Ing 963 BF
Symbol Boron-Kirche.svg13. Tsa 1034 BF
Wappen Familie Eschenrod.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Vistella von Eschenrod-Weidenhoff
Symbol Tsa-Kirche.svg19. Bor 967 BF
Symbol Boron-Kirche.svg9. Tra 1030 BF
(2 Geschwister) Vater von Tsaiane von Leuenwald–Weidenhoff Mutter von Tsaiane von Leuenwald–Weidenhoff
(3 Geschwister) Wappen Familie Weidenhoff.svg Bild blanko.svg Wappen Familie Weidenhoff.svg
Wolffried von Weidenhoff
Symbol Tsa-Kirche.svg23. Fir 987 BF
Wappen Familie Leuenwald.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Tsaiane von Leuenwald-Weidenhoff
Symbol Tsa-Kirche.svg24. Tsa 985 BF
Wappen Familie Weidenhoff.svg Bild blanko.svg Wappen Kaiserlich Sighelmsmark.svg
Cyberian von Weidenhoff
Symbol Tsa-Kirche.svg15. Tsa 1004 BF
(2 Geschwister)

Chronik

Wappen Familie Weidenhoff.svg 15. Tsa 1004 BF:
Geburt von Cyberian von Weidenhoff der Jüngere.

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1036 BF

Wappen Familie Blausingk.svg Ein zufälliges Treffen

Zeit: 25. Ron 1036 BF / Autor(en):
Wappen Familie Weidenhoff.svg Unerwarteter Besuch

Zeit: 5. Eff 1036 BF / Autor(en): Kristofer
Wappen Familie Blausingk.svg Warnung beim Weine

Zeit: 17. Tra 1036 BF / Autor(en): Kristofer
Wappen Familie Weidenhoff.svg Abends im 'Vinsalter Garten'

Zeit: 20. Tra 1036 BF / Autor(en): Kristofer
Wappen Familie Weidenhoff.svg Später am selben Abend

Zeit: 20. Tra 1036 BF / Autor(en): Kristofer
Trippelwappen2013.svg Grafensteiner Brandnachrichten

Zeit: 24. Tra 1036 BF / Autor(en): BB