Briefspiel

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Briefspiel-Übersicht

In der Übersicht findest Du Informationen zum Briefspiel allgemein, seinem Stellenwert, zum Garether & Märker Herold, zu den Kons und weitere Hinweise, unter anderem zur Beruhigung der Sorge: Hilfe - es ist kein Platz für meine Ideen.

Briefspielgeschichten

Am Anfang des Briefspiels oder der Idee mitzumischen, sollte eine Idee stehen, die Idee zu einer aventurischen Geschichte: Wer bin ich (in Garetien)? Was will ich (in Garetien)? Welches Anliegen habe ich (in Garetien)? Wer soll mir dabei helfen oder wer könnnte mich daran hindern wollen? Mit welchem Problem trete ich in die Mitte der (bespielten) Adligen und mit welcher Problemlösungsidee? - Letztendlich alles Fragen, die auch für den Helden am Spieltisch gelten oder für die Konstruktion eines Abenteuers.

Jede dieser Fragen fällt von Region zu Region unterschiedlich aus und erzeugen so den unglaublich großen Facettenreichtum des Garetischen Briefspieles. Es ist daher jeder eingeladen teilzuhaben und die Geschichte Garetiens mit zu gestalten!

Geschichten in den Provinzen

  • Die Kaisermark: Geprägt von den reichen Feldern der Goldenen Au, den uralten Familientraditionen des alteingessenen Landadels und dem steten Drängen des aufbegehrenden Stadtadel und Patriziertum entwicklt sich das Herz des Reiches langsam zum Inbegriff des ganzen Königreiches!
  • Reichsforst: Wo die Minne noch hochgehalten wird und sich die Welt auch nach dem Fall Gareths nicht verändert hat, frönt der Adel dem Turnier und blickt skeptisch auf die Umtriebe des Neuadels. Aber drohendes Unheil aus dem Inneren wirft dunkle Schatten vorraus und lassen erbitterte Kämpfe um das Erbe des Grafen befürchten...
  • Eslamsgrund: Auf den ersten Blick wirkt Eslamsgrund idyllisch, aber es ist von den Magierkriegen gezeichnet und zeugt nach Jahrhunderten immer noch von der gefährlichen Seite der arkanen Kraft. Seit Graf Siegeshart von Ehrenstein auszog das Böse in der Mark Beilunk zu bekämpfen, kommen Oger aus dem Raschtulswall herab und fressen Mensch und Tier. Einzig die Umsicht der Barone und die Stärke ihrer Ritter kann schlimmeres Unheil verhindern. Weiteres...
  • Hartsteen: Wenn anderswo der Adel subtil und durch heimliche Aktionen vorgeht, hier tobt die offene Fehde! Die beiden Grafenhäuser wollen endgültig die Macht an sich reißen und schrecken nicht davor zurück, das Land mit blutigen Kämpfen zu überziehen.
  • Der Schlund: Ruhig geht es zu im Schlund. Der alte, besonnene Zwergengraf hält seine Untergebenen ruhig und sorgt so für ein angenehmes Leben. Aber insgeheim steht das friedliche Auskommen der Menschen und Zwerge auf tönernden Füßen, und wenig braucht es, bis auch hier die Ruhe vergeht.
  • Waldstein: Unbemerkt wächst der Märchenwald stetig weiter und was einst verborgen war, scheint wieder aufzutauchen: Die Kraft des dunklen Reichsforstes erstarkt mehr und mehr. Doch noch kümmern die Menschen sich mehr um die dunklen Mächte des Namenlosen, der wie ein Pilz in der Grafschaft wuchert.