Erntefestmassaker

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Rondra-Kirche.svg
Ereignis:
Am 4. Travia gehen Anhänger von Aldec Praiofold II. gegen die Rondrianer vor. Man begründet dies mit dem Vorwurf der Ermordung Prinz Rudes gegen die Rondra-Kirche. Überall im Reich werden Tempel der Rondra geschlossen, fast die gesamte Priesterschaft der Leuin wird gefangen genommen und hingerichtet. Die Hochgeweihte der Rondra zu Gareth, Ardare, kommt bei der Verteidigung ihres Tempels ums Leben. Sie wird später heilig gesprochen.
Datum:
4. Tra 335 BF
Details:
Das Ereignis des Erntefestmassakers ist im kollektiven Gedächtnis der Garether, der Zwölfgöttergläubigen und vor allem der Anhänger Praios' und der Rondra tief verwurzelt: Am 4. Travia des Jahres 335 BF gehen im ganzen Reich Sonnenlegionäre gegen Rondra-Geweihte vor, töten diese, schließen Tempel, beginnen blutige Kämpfe. Am bekanntesten ist der Kampf der Hochgeweihten des Garether Rondra-Tempels Ardare von Gareth gegen die heranrückende Sonnenlegion, den sie verlor, um so mit dem Schwerte Armalion in der Hand den Märtyrertod für ihre Göttin zu sterben. Nach der Überwindung der Anhänger Rondras, die beschuldigt werden, den Kronprinzen Rude II. ermordet zu haben, beginnt unter dem Boten des Lichts Aldec Praiofold II., der beide Szepter in seiner Hand vereinigt, die Zeit der Priesterkaiser. Dies sind die Fakten, und sie sind unwidersprochen.

Ungeklärt - und mehr eine Frage des Glaubens oder des eigenen Standpunktes - ist, ob die Praiosdiener weiland wirklich glaubten, dass die Rondra-Kirche und der Orden der Theaterritter einen Staatsstreich geplant hatten, oder ob sie lediglich selbst die Macht an sich reißen und ihre schärfsten Konkurrenten aus dem Weg räumen wollten. Immerhin hatte nach dem Tode des unmündigen Kronprinzen ein Rat aus Praiosdienern das Reich regiert - und womöglich einen höheren Sinn darin gesehen, ad maiorem Praionis gloriam das Reich in eine Praiokratie zu verwandeln. Angesichts der zwielichtigen Rolle, die der Heerführer der Praios-Kirche, jener berüchtigte Praioslob von Selem, in jenen Tagen spielte und angesichts der folgenden diktatorischen Herrschaft der Priesterkaiser, sind heutzutage viele geneigt, das Übelste anzunehmen. Klar ist jedoch: Zu beweisen ist nur der beklagenswerte Tod so vieler Diener der Leuin, was den 4. Travia jenes Jahres betrifft, weshalb er heute gerade in Gareth als Gedenktag gefeiert wird, an dem der heilig gesprochenen Ardare gedacht wird.

Auch die Könige Garetiens haben seither die Taten der untadeligen Ardare gerühmt und in Ehren gehalten, und gerade König Brin im Jahre 1004 BF und Königin Rohaja im Jahre 1022 BF verhalfen der Schutzheiligen gegen Unehre und Verrat zu neuen Ehren, als sie zu ihrer Krönung das Gewand der Heiligen Ardare anlegten, um die Namenlosen Tage in der Krönungsbuße im Tempel der Sonne zu verbringen.