Almadaner Dynastie

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magierkriege Almadaner Dynastie Kaiserlose Zeit
   602 BF  Graf Eslam von Almada zu Gareth und Eslamsgrund, ein entfernter Nachfahre Kaiser Ugdalfs und Reichsmarschall, wird auf dem Reichskongress von 391 v.H. zum neuen Kaiser gesalbt. Die Schenkung der reichen und vor allem fruchtbaren Grafschaft Eslamsgrund an Garetien durch Eslam I. war sicherlich einer der Gründe für die gebeutelten Garetier, Eslam die Königs- und damit die Kaiserwürde angedeihen zu lassen. Für fast zweihundert Jahre hat Garetien mit dieser dreizehnten Grafschaft seine bisher größte Ausdehnung. In den folgenden Jahren entwickelt sich Eslam jedoch zu einem hysterischen, selbstverliebten Popanz und erhält den Beinamen "Der Münzreiche". Per Dekret läßt er den Dukaten in Eslamo, den Schritt in Kaiserarm und Garethi in Eslami umbenennen und führt so kuriose Gesetze wie die "Mühlenverordnung" oder die Kaiserstadt-und Praioslichtsteuer ein, die seiner Beliebtheit ein jähes Ende bescheren. 
   602 BF  Landreformen Kaiser Eslams.

Schenkung der Grafschaft Eslamsgrund an Garetien, Gründung des Herzogtums Tobrien mit den Gebieten Warunk und Beilunk.
Rotgar von Mersingen ä.H. wird mit der Landgrafschaft Trollzacken belehnt, allerdings ohne die Gebiete Warunk und Beilunk, die dem neu gegründeten Herzogtum Tobrien zugeschlagen werden.
Rondralrik von Streitzig erhält die Landgrafschaft Oberdarpatien.
Belana von Rabenmund wird neue Gräfin von Rommilys. 

   633 BF  Der Gelehrte Bastan Munter beginnt seine Reisen, die er später in einer berühmten Tetralogie niederlegt und damit ein derographisches Standardwerk schafft. 
   645 BF  Tolak wird Kaiser des Neuen Reiches 
   663 BF  Alrik wird Kaiser des Neuen Reiches. Alrik erweist sich - im Gegensatz zu seinen Vorgängern und Nachfolgern der Almadaner Dynastie - als fähiger Regent, der einige die Magie betreffenden Einschränkungen des Garether Pamphlets und zahlreiche unsinnige Erlaße Eslams außer Kraft setzt sowie wieder viele weise Gesetze aus der Rohalszeit einführt, die beim Volk zuerst als "Magiergewäsch" abgetan werden, unter anderem die Gildengerichtsbarkeit für Magierakademien. Er erhält den Beinamen "der Ritterliche". 
   664 BF  Kaiser Alrik stiftet in Gareth die Akademie der magischen Rüstung. 
Wappen Koenigreich Garetien.svg  694 BF  Verabschiedung der Garether Handelsrechtsverordnung 
   697 BF  Nach dem mysteriösem Verschwinden Kaiser Alriks in Rashdul können seine Nachfahren nicht gegen die beinahe mythisch-religiöse Verehrung Alriks bestehen und verlieren stetig an Ansehen und Autorität. Der Einfluß der Ritterschaft hingegen schwillt trotz zahlreicher Fehden zwischen Hartsteener, Reichsforster und Waldsteiner Rittern und Junkern wieder an. 
  697 BF  Eslam II. besteigt den Kaiserthron in Gareth und ordnet als erste Amtshandlung mit dem Ilsurer Edikt die Provinzen neu. 
   707 BF  Fertigstellung des Eslamsbogen in Gareth durch Kaiser Eslam II. 
Wappen Grafschaft Schlund.svg  710 BF  Kaiser Eslam II. beschuldigt das Grafenhaus Faldras vom Schlund des Verrats und lässt nach einem Prozess in Gareth die gesamte Familie hinrichten. Es heißt, der Kaiser wollte sich die Schätze der Familie aneignen, die mit ihren Minen und Steinbrüchen sagenhaft reich geworden war. 
   728 BF  Eslam III. wird Kaiser in Gareth 
   um 728 BF  werden vermehrt große Drachen gesichtet, von denen sich manche bis in die Nähe der Kaiserstadt heranwagen. Zahlreiche junge Adlige brechen zu Drachenjagden auf, amüsieren sich aber in Wahrheit meist auf almadanischen Weingütern, woher wohl der geflügelte Ausdruck "den Drachen jagen gehen" stammt. 
   747 BF  Eslam IV. wird Kaiser in Gareth. Eslams Regierungszeit wird durch den Abfall vieler Provinzen geprägt. 
   772 BF  Bodar besteigt den Thron in Gareth. 
   792 BF  Kanzler Randolph von Rabenmund organisiert für Kaiser Bodar die Reichsreform.

Unter der Federführung des Reichskanzlers Randolph von Rabenmund erlässt Kaiser Bodar dringend nötige Reformen. Der Kaiser verkündet dabei die Entstehung eines neuen Fürstentums Darpatiens, welches sich aus weiten Teilen des Königreiches Garetien speist. Die Garetischen Hochadligen, ihnen voran die Gräfinnen Algerte Josmine von Luring und Tsaberta von Hartsteen legen Protest beim Reichsgericht gegen die Entscheidung des Kaisers ein, unterliegen jedoch deutlich vor dem Rabenmund-loyalen Gericht. Hartsteen wird freie Reichsstadt. 

   794 BF  Ausgliederung des Fürstentums Darpatien aus dem Königreich Garetien.

Die Grafschaften Wehrheim, Rommilys, Trollzacken und die Landgrafschaft Oberdarpatien werden zum erblichen Königreich bzw. Fürstentum Darpatien zusammenzugefasst mit Randolph von Rabenmund als erstem Fürst von Darpatien. Gleichzeitig wird die reiche Baronie Zwerch aus der Grafschaft Hartsteen herausgelöst und der Handel mit den Zwercher Silberwaren über die neue Silberstraße geführt. Ebenfalls Verlust der Grenzstadt Rankaraliretena, die ab nun ebenfalls darpatisch wird. Die Garetier und insbesondere der Adel empfinden diese Entscheidungen als Affront. 

   794 BF  Grafschaften des Königreichs Garetien zur Zeit Kaiser Bodars und deren Herrscher:

Kaisermark Gareth: Helmfried von Silkenau
Grafschaft Reichsforst: Algerte Josmine von Luring
Grafschaft Waldstein: Argande Tsalieb II. von Silz
Grafschaft Hartsteen: Tsaberta von Hartsteen
Grafschaft Schlund: Eslam von Güldenhall
Grafschaft Perricum: Leomar V. vom Darpatbogen 

   794 BF  Grafschaften des Fürstentums Darpatien zur Zeit Kaiser Bodars und deren Herrscher:

Fürstentum Darpatien: Randolph von Rabenmund
Grafschaft Rommilys: Belana von Rabenmund
Landgrafschaft Trollzacken: Beergard von Mersingen ä.H.
Grafschaft Wehrheim: Randolph von Rabenmund
Landgrafschaft Oberdarpatien: Alrik von Streitzig 

   795 BF  In Gareth kommt es zu einem heftigen Krieg in der Unterwelt; der Bandenchef Jirtan Orbas, genannt "Der Graue Vogt", scheitert mit seinem Plan eines Diebesbundes und muss fliehen. 
Wappen Grafschaft Schlund.svg  800 BF  Die Ferkinas werden im westlichen Khoramgebirge von den Novadis unterworfen. Die Ausweich- und Fluchtbewegungen des Bergvolkes sind auch nördlich des Raschtulswalls zu spüren: Es kommt zu heftigen Ferkina-Übergriffen in den Bergregionen Eslamsgrunds, Perricums und des Schlunds. 
   809 BF  Bodar II. besteigt den Kaiserthron in Gareth 
   819 - 817 BF  Es tobt vor allem in Weiden die Blaue Keuche, die auch Herzog Wallfried II. und die Hälfte seines Gefolges dahinrafft. Aber auch im nördlichen Garetien gibt es viele Opfer zu beklagen. Die Stadt Horeth errichtet eilig eine Mauer, um die Seuche draußen zu halten. Deshalb wird die Stadtmauer Horeths noch heute "Seuchenwall" genannt. 
   843 BF  Eslam V. wird Kaiser in Gareth 
   864 BF  Die Große Havarie; bei dem Versuch, die aufständischen Städte Drôl und Mengbilla zu unterwerfen, gerät die kaiserliche Westflotte bei den Zyklopeninseln in einen Sturm und wird fast vollständig vernichtet. Unter den Opfern sind Kaiser Eslams ältestester Sohn, Fürst Bodar III. von Almada, und sein Bruder. 
   880 BF  Valpo wird Kaiser des Neuen Reiches. Valpo ist der einzige überlebende Sohn Kaiser Eslams V.; er erweist sich als haltloser und unfähiger Herrscher, der schon bald den Beinamen "der Trinker" erhält 
Wappen Grafschaft Schlund.svg  892 BF  Der Grafensitz Schlund wird bei einem schweren Vulkanausbruch des Angram Argarak, dem tagelange Erdbeben vorausgingen, beinahe völlig zerstört. Der Zwergenbaron Ingramm, Sohn des Ilkor, wird daraufhin zum neuen Grafen bestallt. 
   902 BF  Valpo der Trinker stirbt; da seine einzige Tochter Luciana geistig behindert ist, erlischt mit ihm die Almadaner Dynastie; im Neuen Reich beginnt die Kaiserlose Zeit, die durch Thronfolgekriege geprägt ist.